Primeira Liga Wetten: Experten Tipphilfe mit Wett-Tipps, Quoten und Wettanbieter

Primeira Liga Wett Tipps, Quoten & Prognosen als Tipphilfe für deine Wetten auf Spiele der 1. Liga aus Portugal. Unsere Experten geben hier ihre Tipps ca. 1-2 Tage vor Beginn ab und geben Empfehlungen, welche Wettanbieter die besten Quoten zum Spiel anbieten.

Aktuelle Primeira Liga Tipps & Quoten

Keine aktuellen Tipp zum Spieltag verfügbar.

Beste Wettanbieter für Primeira Liga Wetten

1Bet Icon
1Bet
rate
100% bis zu 100€ Bonus

Min-Dep: 10€
Bedingungen: 12x Bonusbetrag
Bonus-Code: nicht nötig
Bet at Home
bis zu 200€ Bonus
Bet-at-home
rate
50% bis zu 100€ Bonus

Min-Dep: 10€
Bedingungen: 4 x Ersteinzahlungsbetrag + 4 x Bonusbetrag umsetzen
Bonus-Code: Gin10
XTip Icon
XTiP
rate
100% bis zu 100€ Bonus

Min-Dep: 10€
Bedingungen: 3 x Ersteinzahlungsbetrag + 3 x Bonusbetrag umsetzen
Bonus-Code: nicht nötig
Bildbet
BildBet
rate
100% bis zu 100€ Bonus

Min-Dep: 5€
Bedingungen: 1x Bonusbetrag umsetzen
Bonus-Code: nicht nötig
Neobet
Neobet
rate
100% bis zu 150€ Bonus

Min-Dep: 10€
Bedingungen: 5 x Ersteinzahlungsbetrag + 5 x Bonusbetrag umsetzen
Bonus-Code: nicht nötig
Tipico
Tipico
rate
100% bis zu 100€ Bonus

Min-Dep: 10€
Bedingungen: 3 x Ersteinzahlungsbetrag + 3 x Bonusbetrag umsetzen
Bonus-Code: nicht nötig

Wett Tipps heute - 1. Dezember 2022

Weitere Primeira Liga Wett-Tipps, Prognosen und Vorhersagen

Keine Tipps verfügbar

Portugals Primeira Liga ähnelt vom Modus her der deutschen Bundesliga. Es gibt ebenfalls 18 Mannschaften, wovon die letzten beiden Teams in die Segunda Division absteigen und der Sechzehnte in der Relegation mit dem dritten der zweiten Liga um den Klassenerhalt spielt.

Die Liga ist sehr speziell zusammengesetzt mit richtig starken europäischen Top-Mannschaften, aber auch kleinen Klubs aus exotischen Regionen des portugiesischen Territoriums.

Die besten Online Wettanbieter haben die Primeira Liga mit allen Begegnungen natürlich im Angebot, aber Langzeitwetten findet man ebenso selten wie die Spiele der Segunda Liga.

Zahlreiche Regionen und weite Flugreisen

In der Primeira Liga finden sich nicht nur Klubs vom Festland aus den Regionen Braga, Coimbra, Leiria, Lissabon bis Faro, sondern eben auch von der Blumeninsel Madeira oder von den Azoren. Das bedeutet natürlich, dass die Mannschaften ab und zu Flugreisen auf sich nehmen müssen.

Die großen Klubs aus den Metropolregionen Porto und Lissabon sind seit jeher der Maßstab der Liga, was sich in der überschaubaren Verteilung des Meistertitels ablesen lässt. Nur Benfica Lissabon, der FC Porto, Sporting Lissabon und je ein Titel von Boavista Porto und Belenenses Lissabon kamen bisher dafür in Frage.

Die erste Meisterschaft Portugals

In 1920er Jahren spielte man die Campeonato de Portugal noch als Turnier aus und der FC Porto sicherte sich 1921/22 die erste Meisterschaft. Auch 1934/35, als zum ersten Mal ein Ligakonzept ausgetestet wurde gewann Porto und als die Primeira Divisão 1938/39 offiziell wurde, bestätigte Porto den Titel wieder.

Heutzutage ist der FC Porto mit 29 Titeln die zweiterfolgreichste Mannschaft des Landes. Benfica gewann mit 37 Titeln unterdessen noch acht mehr. Sporting trumpfte in den letzten Jahren wieder groß auf und kommt auf 19 Meisterschaften.

Mittlerweile waren 70 Verein mindestens ein Jahr in der Primeira Liga vertreten, wovon Benfica, Sporting und der FC Porto als Gründungsmitglieder „Dinosaurier“ sind und nie abstiegen. Das jüngste Mitglied ist 2015 Tondela gewesen und der Verein aus der Zentralregion Viseu Dão-Lafões stieg seitdem nicht ab.

Große Stars in der Primeira Liga

Fußball-Prominenz aus dem südwest-europäischen Raum ist weltweit bekannt geworden in Person von Cristiano Ronaldo, der von Nacional Funchal auf Madeira über Sporting Lissabon seine Karriere startete. Sporting war auch der erste Klub von Luis Figo und der erste Profi-Klub von Nani und João Moutinho.

In Mosambik geboren wurde Eusébio über Benfica zu einem der größten Stars weltweit, genau wie der gebürtige Brasilianer Deco. Der FC Porto bildete die Abwehr-Legende Fernando Couto aus und Marítimo war der erste portugiesische Klub des gebürtigen Brasilianers Pepe.

Portugals Ligen ziehen zwar Spitzenfußballer aus allen Regionen der Welt an, aber man erkennt eine Konzentrierung von Spielern der iberischen Halbinsel, der Mittelmeerregion und Ländern, die eine Beziehung zu Portugal oder der portugiesischen Sprache haben.

Viele Brasilianer, Angolaner, Kapverdische Spieler, Kicker aus Guinea-Bissau, Mosambik oder aus anderen afrikanischen Ligen finden sich in den Vereinen. Deutschsprachige Spieler zog es seit jeher selten in die portugiesische Top-Division, aber ein paar möchten wir nennen.

Momentan spielen der ehemalige deutsche Nationalspieler Julian Weigl, der Österreicher Valentino Lazaro und der Schweizer Haris Seferovic bei Benfica. Außerdem verdient der Schweizer Charles Pickel bei Famalicão sein Geld.

Früher waren außerdem die Deutschen Robert Enke, Luca Waldschmidt, Hans-Jörg Butt, Hany Mukhtar (Benfica), Timo Hildebrand (Sporting), Patrick Bauer (Marítimo Funchal) oder Lucas Raeder Vitória Setúbal) dort aktiv.

Die prominentesten Österreicher in Portugal waren Roli Linz (Boavista, Braga und Belenenses), Rolf Landerl (Penafiel), Markus Berger (Gil Vicente und Tondela) sowie Marc Janko (FC Porto), während Diego Benaglio (Nacional Funchal), Gelson Fernandes (Sporting) und Johnny Leoni (Marítimo) die bekanntesten Schweizer waren.