Roter Stern Belgrad - Glasgow Rangers Tipp, Prognose & Quoten - 17.03.22

Ben am Mi., 16.03.2022 - 10:45
James Tavernier traf für Rangers gegen Roter Stern Belgrad (10.03.2022)
IMAGO / Shutterstock

Am Donnerstagabend wird im Stadion Rajko Mitić das Achtelfinal-Rückspiel zwischen Roter Stern Belgrad und den Rangers in der der Europa League angepfiffen. Im Hinspiel ging der Siegeszug der Schotten weiter, als sie in ihrer Heimstätte Ibrox ein 3:0 herausspielen konnten.

Kapitän James Tavernier (Foto), Alfredo Morelos und der ehemalige Mainzer Leon Balogun konnten da treffen und somit steht die Mannschaft aus Glasgow zum ersten Mal seit 14 Jahren wieder vor dem Erreichen des Viertelfinales. Am Donnerstag sind sie allerdings leichter Außenseiter für die Buchmacher.

Macht es Belgrad dem FC Valencia nach?

Roter Stern Belgrad wird zwar enttäuscht sein, dass man vor dem Rückspiel mit drei Toren im Rückstand liegt, doch die Serben wirkten vor dem gegnerischen Tor durchaus gefährlich. Vor heimischer Kulisse könnte mit einem offensiven Feuerwerk und drei Treffern noch etwas gehen.

Ganze drei Tore wurden letzten Donnerstag von Schiedsrichter: Serdar Gözübüyük wegen Abseits aberkannt, darunter zwei innerhalb der ersten 12 Minuten von Toptorjäger Aleksandar Katai. In der 23. Minute bekam der 31-Jährige einen Elfmeter zugesprochen, der aber von Allan McGregor mit der rechten Pranke gehalten wurde

Auch der Achter Guélor Kanga hatte Pech, als sein spekulativer Fernschuss in der 70. Minute nur die Unterkante der Latte traf. Nichtsdestotrotz musste Roter Stern die erste Niederlage in einem Wettbewerb seit dem 4. November hinnehmen.

Jetzt braucht die Mannschaft von Dejan Stankovic fast schon ein Wunder, um überhaupt noch eine Chance auf das Viertelfinale zu haben. Hohe Rückstände aufzuholen sind sie kaum gewohnt. 2018 schafften sie in der Champions-League-Quali-gegen Salzburg einmal nach einem Zwei-Tore-Rückstand noch ein 2:2.

Roter Stern konnte sich am Montag mit einem 2:1-Auswärtssieg bei Metalac von der Niederlage in der Vorwoche erholen und bleibt damit drei Spieltage vor Schluss aufgrund der besseren Tordifferenz vor dem punktgleichen Stadtrivalen Partizan an der Spitze der serbischen Super Liga.

Die Belgrader verloren in sechs Heimspielen noch nie gegen schottische Mannschaften. Dreimal davon spielten sie gegen die Rangers. Bisher schaffte es nur eine Mannschaft, in der Europa League nach einem solchen Rückstand zurückzukommen: Valencia im Viertelfinale 2013/14, das das Rückspiel gegen Basel mit 5:0 gewann und damit insgesamt mit 5:3 weiterkam.

Die einzige Verletzungssorge von Roter Stern Belgrad betrifft wahrscheinlich den Mittelfeldspieler Veljko Nikolic, der mit einem Knöchelproblem ausfällt. Der junge Ex-Bayern-Stürmer Nemanja Motika fungiert als Joker und wurde vier Mal in der Liga und gegen Glasgow eingewechselt.

Die Rangers könnten drei Titel in dieser Saison gewinnen

Dass die Rangers rasch drei Tore im Hinspiel fabrizieren konnten, wundert Dortmund-Fans überhaupt nicht. Nach dem beeindruckenden 4:2 und 2:2 gegen die Borussia in der Playoff-Runde im vergangenen Monat erlebten die schottischen Fans in der vergangenen Woche einen weiteren denkwürdigen europäischen Abend im Ibrox.

Die „Gers“ hätten sich keinen besseren Start wünschen können, als James Tavernier in der 11. Minute per Foulelfmeter den Führungstreffer erzielte, dem nur vier Minuten später ein Treffer von Alfredo Morelos folgte.

Ein Kopfballtor von Verteidiger Leon Balogun fünf Minuten nach der Halbzeitpause sorgte für den dritten Treffer der Gastgeber, der somit ein Erreichen des Viertelfinales sehr wahrscheinlich erscheinen lässt.

Die Mannschaft von Trainer Giovanni van Bronckhorst ist nun seit sieben Spielen in der Europa League ungeschlagen, hat dabei viermal gewonnen und fünfmal mindestens zweimal getroffen.

Am Sonntag mussten die Blau-Weiß-Roten im schottischen FA Cup im Viertelfinale beim Ligarivalen FC Dundee ran und sorgten für ein ungefährdetes 3:0. Connor Goldson, Tavernier wieder mal per Elfer und Fashion Sakala trugen sich dabei in die Torschützenliste ein. Im Halbfinale gibt es ein Old Firm-Derby gegen Celtic im Hampden Park.

Der Titelverteidiger der schottischen Premier League liegt in der in der Tabelle drei Punkte hinter seinem Glasgower Rivalen. Bevor die Meisterrunde im April beginnt, stehen noch weitere Duelle mit dem FC Dundee, Celtic und außerdem St. Mirren auf dem Programm.

Übrigens ist van Bronckhorsts Team auswärts nicht so siegessicher. Es gewann nur eines der letzten fünf Auswärtsspiele in der Europa League und zwar das im Westfalenstadion. Dank des Drei-Tore-Vorsprung sind sie zuversichtlich, zum ersten Mal seit 2008 wieder in die Runde der letzten Acht einzuziehen, als sie das UEFA-Pokalfinale erreichten, wo sie gegen Zenit St. Petersburg mit 0:2 verloren.

Bei den Rangers musste Flügelspieler Ryan Kent im letzten Spiel gegen Dundee raus und drückte sich auf der Bank ein Päckchen Eis aufs Knie. Van Bronckhorst verriet jedoch nach dem Spiel, dass er nur einen Schlag erlitten habe, sodass er am Donnerstag dabei sein könnte. Es fehlen sonst nur Ianis Hagi und Nnamdi Ofoborh.

Unsere Prognose und Roter Stern Belgrad gegen Glasgow Rangers Tipp

Auch im „Marakana von Belgrad“ werden die Rangers ihren mutigen Offensivfußball mit überfallartigen Kontern zelebrieren, aber Roter Stern Belgrad wird im heimischen Rund alles in die Waagschale werfen, um das Hinspiel-Ergebnis von 0:3 noch zu drehen.

Unsere Prognose ist, dass den Serben im Stadion Rajko Mitić ein Heimsieg oder ein Unentschieden gelingt, mit der besten Quote 1.36 bei Buchmacher XTip. Wahrscheinlich kommen dennoch die Rangers mit ihrem komfortablen Vorsprung weiter.

Trifft Belgrads Knipser Aleksandar Katai, dann gibt es die beste Quote 2.85 für ein Tor von ihm irgendwann beim selben Anbieter. Es ist sehr wahrscheinlich, dass beide Teams treffen. Die interessanteste Wettquote 1.72 kommt hier ebenfalls von XTip.

Beste Quoten zum Spiel:

Sieg Roter Stern Belgrad 2.20 @20Bet
Unentschieden 3.60 @Mobilebet
Sieg Glasgow Rangers 3.40 @BildBet