Glasgow Rangers - Roter Stern Belgrad Tipp, Prognose & Quoten - 10.03.22

Ben am Di., 08.03.2022 - 16:34
Rangers-Spieler feiern James Taverniers Tor gegen Borussia Dortmund in der Europa League (24.02.2022)
IMAGO / Shutterstock

Ein aufregendes Duell steht in der Europa League zwischen den Glasgow Rangers und Roter Stern Belgrad auf dem Programm, mit den letzten Teams aus Schottland und Serbien im Wettbewerb. Serdar Gözübüyük aus den Niederlanden wird der Unparteiische sein.

Die Schotten setzten sich in der Zwischenrunde mit 4:2 und 2:2 gegen Borussia Dortmund durch, während der Rote Stern als Erster der Gruppe F ein Freilos hatte und auf seinen Achtelfinalgegner wartete. Die Buchmacher sehen für das Hinspiel die Rangers klar vorne.

Die Rangers sind ein Team aus Kämpfern

In der Europa-League-Gruppe hatten die Rangers gar nicht mal so überzeugt und wurden mit acht Punkten Zweiter, was aber für die Zwischenrunde genügte. Ihre beiden Niederlagen gegen Lyon (0:2) und in Prag (0:1) ereigneten sich allerdings im September und seitdem hat Trainer Giovanni van Bronckhorst am Team gefeilt.

Die Westfalen bekamen die mannschaftliche Geschlossenheit und den Kampfeswillen der Schotten zu spüren, die technisch gut mithielten. Kapitän James Tavernier erzielte gleich drei der sechs Tore und Treffer von Alfredo Morelos, John Lundstram sowie ein Eigentor von Dan-Axel Zagadou kamen dann noch hinzu.

Als amtierender schottischer Meister stehen sie in der Scottish Premier League auf Platz Zwei mit drei Punkten Abstand auf Celtic. Vielleicht hat sie die Europa League ein bisschen von den nationalen Aufgaben abgelenkt, denn sie leisteten sich Remis bei Dundee United (1:1) und gegen Motherwell (2:2), was im engen Meisterschaftskampf schon genügte, um hinter den Lokalrivalen zu fallen.

In ihrer langen Vereinshistorie sind die „Gers“ schon drei mal auf RS Belgrad getroffen und setzten sich dabei 1964 im Europapokal der Landesmeister sowie 2007 in der Champions-League-Quali durch. Nur 1990 scheiterten sie am serbischen Champion im Achtelfinale des Landesmeister-Pokals, worauf Belgrad den Titel auch gewann.

Weiterhin fehlen den Blau-Weiß-Roten Ianis Hagi und Amad Diallo wegen Verletzungen und Nnamdi Ofoborh mit gesundheitlichen Problemen. Der ehemalige Mainzer war gegen Aberdeen beim 1:0 am Samstag nur Einwechsler und könnte nun wieder in die Start-Formation rücken.

Belgrad hatte in der Zwischenrunde spielfrei

Mit nur einer Niederlage in Gruppe F gegen Midtjylland (0:1) konnte sich Roter Stern Belgrad den ersten Platz in Gruppe F sichern. Aleksandar Katai mit zwei Elfmetertoren und Mirko Ivanic mit zwei Treffern aus dem Spiel fielen in dieser Phase positiv auf, wobei minimalistische sechs Tore genügten.

In der serbischen Super Liga belegt die Mannschaft von Trainer Dejan Stanković kurioserweise nur Rang Zwei mit zwei Punkten Abstand auf Rivale Partizan. Den Widersacher aus der eigenen Stadt besiegten sie gerade am 27. Februar mit 2:0 dank der Tore von Ohi Omoijuanfo und Aleksandar Katai.

Dabei leisteten sie sich gerade Mal eine 1:2-Niederlage im Oktober in Radnik und drei Unentschieden bei insgesamt bisher 26 Spielen. Noch bleiben vier Partien bis zum Ende des Grunddurchgangs im April. Danach folgt noch die Meisterrunde.

Die üppigen Einnahmen aus Spielerverkäufen im Sommer hatte Belgrad für recht prominente Kicker reinvestiert. Youngster Nemanja Motika kam vom FC Bayern II im Winter für 2,5 Millionen Euro und auch Ohi Omoijuanfo (Molde), Christian Piccini (Valencia), Aleksandar Dragovic (Leverkusen) und Loïs Dony (Angers) stießen hinzu.

Für Mittelfeld-Youngster Veljko Nikolic ist aufgrund einer Knöchelverletzung wahrscheinlich Schluss mit dieser Saison. Ansonsten kann Stankovic vermutlich auf alle seine Spieler zurückgreifen.

Unsere Prognose und Glasgow Rangers gegen Roter Stern Belgrad Tipp

Genau wie Borussia Dortmund ist Roter Stern Belgrad Zweiter in der heimischen Liga und versucht seinem Rivalen noch den Titel wegzuschnappen. Gegen die Rangers aus Glasgow kommen sie allerdings mit einer starken Moral ins Ibrox Stadium und möchten sich fürs Rückspiel im Stadion Rajko Mitić alles offenhalten.

Die Tendenz im Duell zweier kampfbetonter Teams wird sich vielleicht nicht im Hinspiel klar abzeichnen, aber einen knappen Heimsieg trauen wir den Schotten zu. Dafür gäbe es die Wettquote 1.77 von Buchmacher 20Bet.

Wir gehen von 2-3 Toren im Spiel aus, da die Rangers unverzagt nach vorne marschieren, Roter Stern aber bisher meist nur einen oder zwei Treffer zuließ und selbst selten mehr als ein Tor schoss. Bei Bet-at-home gibt es dazu die Quote 1.88.

Ist abermals Rechtsverteidiger und Kapitän James Tavernier ein Torschütze? Das könnte passieren und bei 20Bet gibt es dafür die beste Quote 4.31.

Beste Quoten zum Spiel:

Sieg Glasgow Rangers 1.77 @20Bet
Unentschieden 3.72 @20Bet
Sieg Roter Stern Belgrad 5.00 @Mobilebet