Verl vs. Kaiserslautern Tipp, Prognose & Quoten

3. Liga: Tipp, Prognose und Quote zu Verl – Kaiserslautern am Samstag.

SC Verl gegen 1. FC Kaiserslautern Tipp Prognose 3. Liga
Jean Zimmer (rechts) ist zurück im FCK-Training mit Ncolas Sessa und Alex Winkler —
Foto: imago images / Jan Huebner
03.02.2021 - 18:57 | von Ben Friedrich

Dem SC Verl gelingen immer beachtlichere Ergebnisse. Nach vier Punkten aus zwei Spielen im neuen Jahr kann der Aufsteiger mit einem weiteren Dreier auf den Aufstiegs-Relegationsplatz springen. Kaiserslautern spürt die Begeisterung, die Rückkehrer Jean Zimmer von Fortuna Düsseldorf entfacht hat. Für die Roten Teufel ist möglicherweise Rang zwölf drin.

Die Buchmacher sehen größere Chancen für den Heimsieg. Verls Quote ist nicht sehr viel geringer als die der Gäste. In der Prognose wird die Euphorie rings um Verl nach dem Auswärtssieg in Unterhaching eingefangen, nachgeschaut, ob Jean Zimmer beim FCK direkt in der Startelf steht und drei mögliche Tipps abgegeben.

Verl: Statistik, aktuelle Form und Highlights

Verl ist noch nie auf die Roten Teufel getroffen. Bisher spielten die Pfälzer immer über den Ostwestfalen. Als Newcomer in der 3. Liga profiliert sich die Mannschaft von Trainer Guerino Capretti immer mehr. Mit Zlatko Janjic, Aygün Yildirim, Kasim Rabihic und Berkan Taz verfügen sie offenbar über ein Top-Offensiv-Quartett.

In der Woche übertölpelten sie gerade Unterhaching mit 4:3. Als die Gastgeber sich in Führung liegend schon in Sicherheit wähnten, schlugen Lars Ritzka, Kasim Rabihic und Berkan Taz zu. Ein Eigentor Hachings durch Markus Schwabl besiegelte den Auswärtssieg.

Den verletzungsbedingten Ausfall von Janjic scheint das Team gut verkraften zu können. In der Hinterhand befinden sich zudem noch Matthias Haeder und Patrick Schikowski.

Die Verler müssen gegen Kaiserslautern auf Barne Pernot, Daniel Mikic, Frederik Lach, Zlatko Janjic, Nico Hecker und Justin Eilers verzichten. 

Kaiserslautern: Statistik, aktuelle Form und Highlights

Kaiserslauterns Trainer Jeff Saibene freut sich auf seine Rückkehr nach Ostwestfalen, da er dort als Coach für Arminia Bielefeld tätig war. Gegenüber dem Sportclub Verl sagte im Interview: „Sie haben vor allem eine gute Offensive mit viel Qualität. Und erfahrungsgemäß spielen Aufsteiger ja oftmals eine gute Rolle, da sie meist mit einer funktionierenden Mannschaft und jeder Menge Euphorie in die Saison gehen.“

„Ich kenne den SC Verl aus meiner Zeit in Bielefeld, wir hatten ja auch Testspiele gegeneinander, das waren immer sehr schwere Spiele.“ Zur 3. Liga-Situation meinte Saibene: „Die Liga ist sehr ausgeglichen, es kann schnell nach unten, aber auch nach oben gehen. Damit muss man umgehen können. Es gibt in der Liga viele Teams mit großen Namen und mit großem Potential, die den Anspruch haben, oben mitzuspielen.“

In der PK fügte der Coach noch bezüglich Neuzugang Jean Zimmer hinzu: „Jean ist sehr gut aufgenommen worden und gibt der Mannschaft auch das Gefühl, dass wir uns verstärkt haben. Er wird uns sicher weiterhelfen und am Samstag auch zum Einsatz kommen.“

Das 0:0 zum Jahresbeginn hilft Kaiserslautern kaum weiter, unten rauszukommen. Trotz Torjäger Marvin Pourié (6 Treffer) zählt der FCK zu den harmlosesten Teams der 3. Liga. Kartenmäßig langen die Roten Teufel dafür gut hin. Sie handelten sich bisher schon 45 gelbe, eine gelb-rote und drei rote Karten ein.

Drei Lautrer fehlen gelbgesperrt: Kenny Prince Redondo, Tim Rieder und Marius Kleinsorge. Verletzt sind darüber hinaus Dominik Schad, Simon Skarlatidis und Lukas Gottwalt.

Das Spiel wird über Magenta Sport gezeigt.

Unsere Prognose

Die Voraussage tendiert irgendwo zwischen Auswärtssieg und Unentschieden. Ein Tipp auf doppelte Chance gibt hier Abhilfe. Außerdem bilden die torarmen Ergebnisse der Lautrer die Wette auf unter 3,5 Tore ab. Das Chancenplus gepaart mit fahrlässigem Ausnutzen auf Seiten der Pfälzer wird irgendwann umschlagen und das könnte gegen Verl passieren. Jean Zimmer, der sich den Roten Teufeln wieder angeschlossen hat, wird dem Team einen Moralschub geben.