Chiefs - Steelers Tipp, Prognose & Quoten - 17.01.22

16.01.2022 - 17:02 - Ben | enthält kommerzielle Inhalte
Kansas City Chiefs gegen Pittsburg Steelers; Ben Roetlisberger und Tershawn Wharton am 26.12.2021
Steelers-Legende Ben Roetlisberger in seinem (vielleicht) letzten Spiel gegen die Chiefs —
Foto: IMAGO / Icon SMI

Dass die Kansas City Chiefs überhaupt in das Wild-Card-Spiel gegen die Pittsburgh Steelers müssen, ist nur der Tatsache zu verdanken, dass die Titans und Packers noch besser in der Bilanz waren. Für die Gäste dagegen ist dies eine besondere Chance zum Karriere-Ausklang von Quarterback-Legende Ben Rothlisberger.

Für die Buchmacher sind die Hausherren klarer Favorit, zumal sich der Super-Bowl-Champion von 2020 sogar noch etwas gesteigert haben könnte. Auf der anderen Seite kann den Gästen ein so aufregender Overtime-Sieg wie gegen die Baltimore Ravens nur Auftrieb gegeben haben.

Kansas City Chiefs - Pittsburgh Steelers Tipp: Infos

  • Kickoff: Sonntag, 16. Januar 2022, um 19:15 Uhr in Missouri / Montag, 17. Januar, um 02:15 Uhr MEZ
  • Austragungsort: Arrowhead Stadium in Kansas City
  • Wettbewerb: National Football League, Wild Card Games
  • Schiedsrichter: Shawn Smith aus Southfield, Michigan
  • Übertragung: Im TV und Streaming auf Pro 7, ran, DAZN und NBC

Unsere 3 Top Wetten & Quoten

Kansas City Chiefs gewinnen mit über 7,5 Punkten Vorsprung - bei 888Sport

Beste Quote: 1.50
rate
20€ wetten 88€ geschenkt

Über 45,5 Punkte - bei BildBet

Beste Quote: 1.83
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

Travis Kelce mit einem Touchdown - bei Bet365

Beste Quote: 1.95
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

*18+| AGB beachten

Kansas City Chiefs: Analyse, Form & Bilanz

Bei den Kansas City Chiefs fehlt weiterhin der an der Schulter verletzte Runningback Clyde Edwards-Helaire, Offense Tackle Lucas Niang und womöglich auch Runningback Darrell Williams, der sich am Zeh verletzt hatte. Aber damit enden eigentlich auch schon die schlechten Nachrichten zur Mannschaft.

Das Team von der Grenze zwischen Missouri und Kansas startete holprig, gewann aber Anfang November dann fast alles. Nur den Cincinnati Bengals unterlag die Mannschaft von Trainer Andy Reid ganz knapp und überraschend mit 31:34. Vielleicht war sie sich da des Siegs zu sicher.

Im Schnitt erzielt die Offensivreihe um Quarterback Patrick Mahomes, Receiver Tyreek Hill und Tight End Travis Kelce 28,2 Punkte pro Spiel. Nur Buffalo, Tampa Bay und Dallas sind noch ein bisschen besser. Mit einem solchen Spielmacher ist die Truppe außerdem sehr schwer auszurechnen, weil Gegner nie wissen, was kommt.

Die Defense rangiert dagegen unter „ferner liefen...“ Lediglich „Honey Badger“ Tyrann Mathieu sorgt mit 76 Tackles und drei abgefangenen Bällen für Sorgenfalten auf der anderen Seite. Defense Tackle Chris Jones schlich sich mit 9 Sacks auch desöfteren zum Gegner durch.

An Weihnachten demütigten die Häuptlinge die Steelers mit 36:10 und ließen dabei erst ab Ende des dritten Viertels ein paar Punkte zu. In der Historie allerdings gewannen die Steelers mit 23 Mal öfter als die Chiefs, denen bisher nur 13 Erfolge gelangen. Ein Unentschieden gab es noch nie.

Pittsburgh Steelers: Analyse, Form & Bilanz

Seit 2004 spielt Ben Roethlisberger (Foto) bei den Pittsburgh Steelers. Nach einer langen Karriere sieht es für den 39-Jährigen nun so aus, als ob er seine Laufbahn auf dem Rasen beendet. Somit könnte dies sein letztes Spiel für seinen Klub sein, oder es geht noch ein bisschen weiter.

Wahrscheinlich wird es bei der Mannschaft von Trainer Mike Tomlin mehr auf die Defensive ankommen, die einst als „Eiserner Vorhang“ bezeichnet wurde. In dieser Saison ist er etwas löchrig geworden und erlaubte den Gegnern 23,4 Punkte, was immer noch nicht so schlecht ist.

In der Defensiv-Reihe spielen auch die Besten, nämlich Super-Linebacker T.J. Watt mit 22,5 Sacks (!), Safety Minkah Fitzpatrick, Cornerback Ahkello Witherspoon und Joe Schobert. Vorne sollen es Najee Harris, Pat Freiermuth, Juju Smith-Schuster und Chase Claypool richten.

Was dem Underdog aus Pennsylvania Mut machen wird, ist der aufsehenerregende 16:13-Sieg in der Overtime gegen die Baltimore Ravens. Da zeigte sich auch die Einfachheit ihrer Football-Marschrichtung: Hinten alles wegverteidigen und dann durch Chris Boswells Field Goals knapp gewinnen. Ob dies gegen Kansas City klappen kann?

Unterdessen ist Cornerback James Pierre an Corona erkrankt. Linebacker Buddy Johnson und Guard Kevin Dotson sind an Fuß und Knöchel verletzt. Andere Spieler sind schon länger in der Saison außen vor, aber die Ausfälle werden Montagnacht nicht ausschlaggebend sein.