Packers - 49ers Tipp, Prognose & Quoten - 23.01.22

21.01.2022 - 17:55 - Ben | enthält kommerzielle Inhalte
Davante Adams getackled von Emmanuel Mosley am 26.09.2021
Auf Wide Receiver Davante Adams (17, mit Emmanuel Mosley) kommt es wieder besonders an —
Foto: IMAGO / Icon SMI

Es wird Zeit für die NFC Divisional Play-Off-Spiele und los geht es mit den Green Bay Packers gegen die San Francisco 49ers. Während sich die Gastgeber als Conference-Tabellenführer eine Woche ausruhen konnten, haben die Gegner aus Kalifornien im Wild-Card-Spiel mit 23:17 gegen die Dallas Cowboys gewonnen.

Für die Buchmacher ist dies eine klare Angelegenheit, die nach Quoten locker an die Hausherren gehen sollte. Die Football-Experten gehen aber von einem engen Spiel aus und auch wir vermuten, dass sich die Partie auf ähnlichem Niveau wie am 27. September in der regulären Saison bewegt. Dort gewannen die Packers mit 30:28.

Green Bay Packers - San Francisco 49ers Tipp: Infos

  • Kickoff: Samstag, 22. Januar 2022, um 19:15 Uhr in Wisconsin / Sonntag, 23. Januar, um 2:15 Uhr MEZ
  • Austragungsort: Lambeau Field in Green Bay
  • Wettbewerb: National Football League, NFC Divisional Play Offs
  • Schiedsrichter: Ronald Torbert aus Baltimore, Maryland
  • Übertragung: Im TV und Streaming auf Pro7, ran, DAZN und FOX

Unsere 3 Top Wetten & Quoten

Green Bay Packers gewinnen - bei Bet365

Beste Quote: 1.41
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

Über 49,5 Punkte - bei 888Sport

Beste Quote: 2.20
rate
20€ wetten 88€ geschenkt

Rodgers und Garoppolo beide mit über 1,5 Pass-Touchdowns - bei BildBet

Beste Quote: 2.50
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

*18+| AGB beachten

Green Bay Packers: Analyse, Form & Bilanz

Für viele Zuschauer waren die Green Bay Packers das konstant stärkste Team der NFL mit 13 Siegen und nur vier Niederlagen. Ihr Quarterback Aaron Rodgers gilt gleichzeitig als heißester Kandidat für die Benennung als wertvollster Spieler der Saison (MVP).

Kaum jemand ist so abgeklärt und wirft so sicher in winzige „Pockets“, also Fang-Zonen seiner Empfänger. Von denen gibt es bei der Mannschaft aus Wisconsin viele. Wide Receiver Davante Adams ist mit 1.553 Receiving Yards gewiss der prominenteste und zuverlässigste Mann, der von ihnen in die Tiefe vorstößt.

Aber es gibt mit Running Back AJ Dillon oder seinem Kollegen Aaron Jones zwei solide Lauftiere für kurze Distanzen und mit Allen Lazard sowie dem deutsch-amerikanischen Youngster Equanimeous „EQ“ St. Brown weitere gute Optionen, aus denen Rodgers wählen kann.

Die Bilanz in den vergangenen Jahren gegen San Francisco wirkt wie ein Fluch. In den Jahren 2013 (31:45), 2014 (20:23) und 2020 (20:37) scheiterten die Cheese-Heads immer an ihnen! Dabei wurden die gegnerischen Quarterbacks Colin Kaepernick beziehungsweise Jimmy Garoppolo zu wahren Schreckgestalten.

Die große Schwäche der Mannschaft von Matt LaFleur im Vergleich zum Gegner ist da das Spiel am Boden, denn kaum jemand bewegt den Ball so geschickt und variabel mit Läufen wie die 49ers. Deren Tight End George Kittle, Runningback Elijah Mitchell und Receiver Deebo Samuel erwiesen sich zuletzt gegen Dallas wieder als kaum zu stoppen.

Einer der besten Offense Tackles der National Football League ist der „durstige“ David Bakhtiari. Allerdings ist er immer noch nach seiner Knieverletzung fraglich. Auch Wide Receiver Marquez Valdes-Scantling steht aufgrund seiner Rückenschmerzen auf der Kippe. Auch in der Defense fallen einige aus, so etwa Linebacker Za'Darius Smith.

San Francisco 49ers: Analyse, Form & Bilanz

Seit 1950 haben die San Francisco 49ers 71 Mal gegen die Packers gespielt und davon 32 Mal gewonnen. Ihre Gegner gewannen aber mit 38 Siegen sechs Spiele mehr und 1965 kam es zu einem Unentschieden.

Das Spiel im September hatte die Mannschaft von Headcoach Kyle Shanahan wie erwähnt knapp mit 28:30 verloren, wobei sie sogar ein Mal ganz kurz mit 28:27 führten, bis Mason Crosby noch ein spätes Field Goal gelang. Für die Niners punkteten Trey Lance (Touchdown), Brandon Aiyuk (TD), Trey Sermon (TD) und Kyle Juszczyk (TD) sowie Robbie Gould mit vier Extrapunkten.

Bei den Packers konnten außer Mason Crosby (3 Field Goals und 3 PaTs) auch Davante Adams (TD), Aaron Jones (TD) und Marquez Valdes-Scantling (TD) punkten. In jenem Spiel bewies insbesonder Aaron Rodgers seine Nerven aus Stahl, indem er den Ball noch in den letzten Sekunden in 51 Yard Kick-Reichweite brachte.

Auch wenn die Kalifornier letztlich keinen Zweifel am 23:17-Sieg gegen Dallas ließen, blieb das Wild-Card-Spiel bis zuletzt nervenzerreißend spannend. Sie punkteten abermals drei Mal durch Goulds Field Goals sowie zwei Touchdowns von Elijah Mitchell und Deebo Samuel. Bei den Cowboys lagen irgendwann die Nerven blank.

Alle fragen sich nun, ob der super Defense-Spieler Nick Bosa rechtzeitig von seiner Gehirnerschütterung genesen kann. Der Mann mit den drittmeisten Sacks in der NFL (16). Er ist beinahe spielentscheidend wichtig, aber am Donnerstag konnte die medizinische Abteilung von San Francisco seine Teilnahme noch nicht bestätigen.

Der letzte Super-Bowl-Sieg liegt lange zurück. 1981, 1984, 1988, 1989 und 1994 gewannen die Bay Area Bombers die Vince Lombardi Trophy. Aber damit haben sie einen Bowl mehr als die Packers, die 1966, 1967, 1996 und 2010 (mit Aaron Rodgers) gewannen. Die Titel aus der Football-Steinzeit seien hier unter den Tisch fallen gelassen.