Atlético - Porto Tipp, Prognose & Quoten - 15.09.21

14.09.2021 - 15:33 - Ben | enthält kommerzielle Inhalte
Atlético Madrid gegen FC Porto; Koke und Jackson Martínez
Schon vor 8 Jahren gegen Porto dabei: Atléticos Koke (links, mit Jackson Martínez) —
Foto: IMAGO / GlobalImagens

Atlético Madrids Kampf um die Champions League beginnt am Mittwoch auf heimischem Boden, wenn der FC Porto in der Gruppe B im zu Gast ist. Die Mannschaft von Diego Simeone hat am Wochenende in La Liga einen 2:1-Sieg gegen Espanyol geschafft, während Porto ein 1:1 gegen Primeira-Liga-Meister Sporting Lissabon erreichte.

Die Online Wettanbieter sehen den spanischen Meister als deutlichen Favoriten. Ein Heimsieg ist also durchaus gut tippbar.

Unsere 3 Top Wetten & Quoten

Atlético Madrid gewinnt - bei Mr Green

Beste Quote: 1.62
100% bis 100€ Neukundenbonus

Atlético Madrid gewinnt 1:0, 2:0 oder 2:1 - bei BildBet

Beste Quote: 2.30
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

Antoine Griezmann trifft irgendwann - bei Mr Green

Beste Quote: 2.65
100% bis 100€ Neukundenbonus

*18+| AGB beachten

Atlético Madrid: Analyse, Form & Bilanz

Überzeugend ausgesehen hat Atlético Madrid in La Liga bisher noch nicht, aber das macht wenig, wenn sie dennoch punktgleich mit Valencia und Real Madrid an der Spitze liegen.

Champions League zu spielen macht den Rojiblancos bekanntlich besonders Spaß. Allerdings schieden sie letzte Saison im Achtelfinale gegen den späteren Champion Chelsea aus. In der Saison 2021/22 steht die Mannschaft von Diego Simeone nun zum neunten Mal in Folge in der Gruppenphase.

Die 0:1-Hinspiel-Niederlage gegen Chelsea war die einzige Heimniederlage in den letzten 14 Champions-League-Spielen. Außerdem konnten die Spanier sieben der letzten elf Begegnungen mit portugiesischen Mannschaften gewinnen.

Ohnehin nicht schlecht besetzt schnappten sich die Rot-Weiß-Gestreiften Herthas Matheus Cunha, Antoine Griezmann von Barça und Rodrigo de Paul von Udine. Somit bleibt Simeone die Qual der Wahl. Übrigens treffen Abwehrboss Felipe und Mittelfeldspieler Héctor Herrera treffen auf ihren alten Verein.

Verteidiger Stefan Savic ist wegen seiner roten Karte im letzten Spiel der Königsklasse gegen Chelsea gesperrt. Dort wählte er nach einer Tätlichkeit sogar noch die falschen Worte gegenüber einem Schiedsrichter und wurde dafür des Feldes verwiesen.

Letzte Spiele:

Mit zehn Punkten aus den ersten vier Ligaspielen können die Madrider sehr zufrieden sein. Am Sonntag gegen Espanyol kam es zu einem hart erkämpften 2:1-Erfolg, bei dem Thomas Lemar neun Minuten (!) in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit den Siegtreffer erzielte, nachdem zuvor Yannick Carrasco und Raúl de Tomás getroffen hatten.

FC Porto: Analyse, Form & Bilanz

Portos Vormachtstellung im portugiesischen Fußball wurde in der Saison 2020/21 von Sporting Lissabon beendet. Im Duell mit dem neuen Meister am Samstag kam es zu einem 1:1, was den FCP auf Rang Drei und Sporting auf Platz Vier verharren lässt, knapp hinter Spitzenreiter Benfica und Estoril Praia.

Sporting-Angreifer Nuno Santos brauchte nur 16 Minuten, um den Führungstreffer zu erzielen, bevor Portos Luis Diaz seiner Mannschaft in der 71. Minute einen Punkt rettete. 

Os Dragões versuchen jetzt zum fünften Mal in sechs Jahren, die K.o.-Runde zu erreichen, auch wenn eine Gruppe mit Madrid, dem AC Mailand und Liverpool für Sérgio Conceiçãos Mannschaft anspruchsvoll werden wird. Immerhin ist Porto seit der Hinspielniederlage gegen Chelsea im letztjährigen Viertelfinale 15 Pflichtspiele ungeschlagen.

Neu seit Sommer bei den Drachen sind Leverkusens Wendell, Fábio Cardoso für die Innenverteidigung, Bruno Costa von Portimonense fürs Mittelfeld und der brasilianische Stürmer Pepê von Grêmio Porto Alegre, nicht zu verwechseln mit Abwehrchef Pepe. Als einziger verletzter Spieler ist Torwart Marchesín zu vermelden.

Letzte Spiele:

Richtig gut, wenn auch nicht perfekt, läuft die aktuelle Primeira Liga bisher für den FCP. Es gab Siege gegen Belenenses (2:0), Famalicão (2:1) und Arouca (3:0) sowie Unentschieden gegen Marítimo Funchal (1:1) und Sporting (1:1).

Direkter-Vergleich & Statistiken

In der CL-Gruppenphase 2013/14 siegte Atlético mit 2:0 und 2:1 (mit Koke, Foto) gegen Porto und scheiterte erst im Finale an Real Madrid. 2009 waren die Portugiesen stärker und feierten 2:0- und 3:0-Siege, unter anderem im alten Stadion Vicente Calderón, bei dem auch Radamel Falcão gegen seinen späteren Verein traf.

In der ewigen Bilanz gegeneinander seit 1963 setzten sich die Spanier drei Mal durch, Porto gewann zwei Mal und es hab drei Unentschieden.