Hoffenheim - Gladbach Tipp, Prognose & Quoten - 18.12.21

16.12.2021 - 17:56 - Ben | enthält kommerzielle Inhalte
Hoffenheim gegen Gladbach; Andrej Kramaric und Christoph Kramer; Bundesliga; 21.04.2021
Andrej Kramaric wurde im April zum Spielentscheider gegen Gladbach —
Foto: IMAGO / HMB-Media

Vor der Winterpause misst sich Hoffenheim noch einmal mit Borussia Mönchengladbach. Die Gastgeber stehen nach starken Leistungen in den letzten Wochen unerwartet auf einem Champions-League-Platz, während die Gäste nach vier Niederlagen in Folge in Schwierigkeiten stecken.

Schon vergangene Saison hatten die Kraichgauer Hin- und Rückspiel mit 2:1 und 3:2 für sich entschieden, wobei sich vor allem Andrej Kramaric (Foto) als Alptraum für die Rheinländer entpuppte. Drei Mal netzte er gegen sie ein. Auch aktuell sprechen die Quoten mehr für einen Heimsieg.

Hoffenheim - Gladbach Tipp: Infos

  • Anstoß: Samstag, 18. Dezember 2021, um 15:30 Uhr
  • Austragungsort: Sinsheim-Arena (Keine Zuschauer erlaubt)
  • Wettbewerb: Bundesliga 17. Spieltag
  • Übertragung: Im TV und Streaming auf Sky Sport

Unsere 3 Top Wetten & Quoten

Hoffenheim gewinnt - bei XTip

Beste Quote: 2.10
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

Andrej Kramaric trifft irgendwann - bei 888Sport

Beste Quote: 2.40
rate
20€ wetten 88€ geschenkt

Hoffenheim gewinnt & beide treffen - bei MobileBet

Beste Quote: 3.55
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

*18+| AGB beachten

TSG 1899 Hoffenheim: Analyse, Form & Bilanz

Obwohl die fantastische Siegesserie von vier Spielen am Mittwochabend von Bayer Leverkusen beendet wurde, war das 2:2 für die Hoffenheimer absolut annehmbar, wenn man das Kaliber des Gegners bedenkt.

Mit einem Sieg hätte die Mannschaft von Sebastian Hoeneß sogar die Gastgeber überholen und damit auf den dritten Platz vorrücken können. Macht aber nichts, denn mit dem kommenden Gegner haben sie eine neue und vielleicht noch größere Gelegenheit dazu.

Der unterhaltsame Spielverlauf bestätigte zunächst erneut Patrik Schicks herausragende Form, der doppelt traf, ehe Angelo Stiller und Munas Dabbur mit einem Doppelschlag innerhalb von vier Minuten für den Ausgleich sorgten.

Vergleicht man die Bilanz von letzter Saison mit der jetzigen, dann hat sich etwas bei der Turn- und Sportgemeinschaft getan. Tore schoss die Mannschaft auch letzte Saison viele, aber die Defensive hat sich mit viel Mühe große Fortschritte erarbeitet. Und außerdem hält Keeper Oliver Baumann überragend.

Fast alle Mann an Bord

Hoeneß ist es gar nicht mehr gewöhnt dass er fast alle Jungs zur Verfügung hat. Es fehlen zwar immer noch Ermin Bicakcic, Jacob Bruun Larsen, Marco John und Robert Skov, aber diese müssten ohnehin erst um ihren Platz kämpfen.

Wie haben sich eigentlich die Neuverpflichtungen des Sommers entwickelt? Die TSG war da sehr zurückhaltend und holte nur Angelo Stiller und David Raum ablösefrei, die sich beide prächtig entwickeln. Sebastian Rudy ist derweil kein echter Neuzugang und Chris Richards wies als Leihspieler von Bayern seine großes Können nach.

Borussia Mönchengladbach: Analyse, Form & Bilanz

Auf den Gladbacher Spielern lasten in dieser Zeit schwere Sorgen, denn in den vergangenen vier Spielen unterlagen sie trotz teilweise annehmbarer Leistungen krachend mit 1:4 gegen Köln, 0:6 gegen Freiburg, 1:4 gegen RB und jüngst 2:3 gegen Frankfurt.

Die Mannschaft von Adi Hutter hat also 17 Gegentore in einer kurzen Periode kassiert. Gerade die 2:3-Heimniederlage gegen seinen früheren Arbeitgeber Mitte der Woche wird sehr weh getan haben, und dieses Ergebnis lässt die Fohlen derzeit auf einem enttäuschenden 13. Platz rangieren.

Nur ein Punkt trennt Gladbach von Augsburg auf dem Relegationsplatz 16, wobei der Abstand zu den europäischen Plätzen mit sechs Punkten nur deshalb so gering ist, weil die große Gruppe der Mannschaften, die um diese Plätze kämpfen, so stark ist.

Ist Hütter in Gefahr, entlassen zu werden?

Sportchef Max Eberl ist nicht für Kurzschluss-Reaktionen bekannt, auch nicht in der Winterpause. Er wird höchtwahrscheinlich auch im Fall einer letzten Niederlage in diesem Jahr an Adi Hütter festhalten, da die Borussia mit ihm tolle Vorstellungen, wie das 5:0 gegen Bayern im DFB-Pokal, das 1:0 gegen Dortmund oder das 3:1 in Wolfsburg bot.

Auch die beiden einzigen echten Neuzugänge Luca Netz und Manu Koné kann man nicht für die Misere verantwortlich machen, da die Youngster direkt gutes Potential andeuteten. Hannes Wolf zeigte dies schon letzte Saison als Leihspieler und auch Joe Scally gefiel als vielseitiger Flügelspieler mit großer Athletik.

Deshalb ist das Versagen mehr den sonstigen Leistungsträgern wie etwa Matthias Ginter oder Denis Zakaria anzukreiden, die zwar oft gut spielen, sich allerdings katastrophale Aussetzer leisten, die man so nicht von ihnen gewohnt ist. Denken sie offenbar schon an bevorstehende Wechsel?

Jedenfalls ist Manu Koné am Samstag gelbgesperrt und kann daher schon den Weihnachtsbaum schmücken gehen. Jonas Hofmann, Mamadou Doucouré und Jordan Beyer sind verletzt, während Nico Elvedi ein Magen-Darm-Virus erwischt hat.

Direkter-Vergleich & Statistiken

Von den 29 Begegnungen gewann Hoffenheim mit 11 die Mehrzahl, die Fohlenelf sieben und elf Mal teilten sich die Teams die Punkte. Andrej Kramaric und Patrick Herrmann sind dabei die Schreckgespenster der Gegner mit jeweils fünf Toren gegen den anderen.