Frankfurt - Dortmund Tipp, Prognose & Quoten - 08.01.22

07.01.2022 - 13:54 - Ben | enthält kommerzielle Inhalte
Borussia Dortmund gegen Eintracht Frankfurt; Erling Håland und Martin Hinteregger am 15.08.2021
Martin Hinteregger konnte Erling Håland im Hinspiel nicht über 90 Minuten aufhalten —
Foto: IMAGO / Sven Simon

Eintracht Frankfurt auf Platz Sechs kann im vielbeachteten Samstagabenspiel gegen Borussia Dortmund seine hervorragende Form zum Jahresende fortsetzen. Die Borussen auf Rang Zwei beendeten die Hinrunde mit einer Niederlage in Berlin, stehen dabei außer Reichweite von Tabellenführer Bayern und dem Dritten Freiburg.

Vor allem beim Heimteam gibt es im Januar viel Neues, denn Trainer Glasner möchte zum Beispiel mehr Fokus auf die Defensivarbeit legen. Als Favorit der Buchmacher gilt wie im Hinspiel die Borussia, die im August 5:2 im Westfalenstadion gewonnen hatte.

Frankfurt - Dortmund Tipp: Infos

  • Anstoß: Samstag, 8. Januar 2022, um 18:30 Uhr
  • Austragungsort: Waldstadion in Frankfurt
  • Wettbewerb: Bundesliga, 18. Spieltag
  • Übertragung: Im TV und Streaming auf Sky

Unsere 3 Top Wetten & Quoten

Doppelte Chance: 1 oder X - bei MobileBet

Beste Quote: 1.87
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

Treffen beide? Ja - bei 888Sport

Beste Quote: 1.44
rate
20€ wetten 88€ geschenkt

Erling Håland schießt mehr als 1,5 Mal aufs Tor - bei Bet365

Beste Quote: 1.57
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

*18+| AGB beachten

Eintracht Frankfurt: Analyse, Form & Bilanz

In der Bundesliga dauerte es bis Oktober zum ersten Eintracht-Frankfurt-Sieg der Saison. Wieder Mal inspiriert von einer tollen Europa-League-Gruppe, schafften es die Adler später auch, den Schwung auf die deutsche Liga zu übertragen.

Platz 6 sprang vor Weihnachten heraus und sogar Freiburgs Platz 3 ist nur zwei Punkte weg. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass Oliver Glasners Team sechs der letzten sieben Bundesligaspiele vor der Winterpause gewonnen hat. Der einzige Rückschlag war die knappe 2:3-Niederlage in einem seltsamen Spiel in Hoffenheim.

Das letzte Spiel verlief allerdings etwas verhaltener, denn die Hessen setzten sich knapp mit 1:0 gegen Mainz durch, wobei Jesper Lindstrøm in der ersten Halbzeit das einzige Tor des Spiels erzielte.

Trainer Glasner fiel in der Winterpause von einem E-Roller und brach sich das Jochbein. Entsprechend mit blauem Auge erschien er auf der Pressekonferenz. Er kündigte an, dass die Mannschaft versuche, noch mehr Konstanz ins Defensiv-Verhalten zu bekommen. Offensiv gibt es dagegen kaum etwas zu bemängeln.

Als die Eintracht am ersten Spieltag noch nicht so sattelfest war, unterlag sie den Borussen mit 2:5, wobei Felix Paßlack mit einem Eigentor und Jens Petter Hauge für die einzigen Lichtblicke aus ihrer Sicht sorgten. Marco Reus, Thorgan Hazard, Giovanni Reyna und zwei Mal Erling Håland trafen für die Borussen.

Die SGE ist unterdessen brennend an Hamburgs deutsch-togolesichem Angreifer Faride Alidou interessiert. Der 20-jährige könnte im Wintertransferfenster oder im Sommer verpflichtet werden. Amin Younes, Fabio Blanco und Aymen Barkok, der für Marokko beim Afrika-Cup spielt, sind dagegen Kandidaten zum Abgeben.

Das Corona-Virus hat Danny da Costa und Jesper Lindstrøm erwischt. Christopher Lenz und Jens Petter Hauge sind noch verletzt.

Borussia Dortmund: Analyse, Form & Bilanz

Die Dortmunder haben nach der 2:3-Niederlage in Berlin neun Punkte Abstand auf Spitzenreiter Bayern. Der Dezember bot den Borussia-Fans somit nur noch die beiden Siege gegen Beşiktaş Istanbul (5:0) und Fürth (3:0).

Bei der Hertha hatte Julian Brandt die Schwarz-Gelben nach einer halben Stunde in Führung gebracht, doch ein Einbruch in der zweiten Halbzeit, in der Dortmund innerhalb von 19 Minuten drei Gegentreffer kassierte, führte zu einer weiteren Niederlage gegen einen Gegner mit neuem Mut seit der Inthronisierung von Tayfun Korkut.

Zehn Punkte auswärts aus acht Partien sind gar nicht so schlecht, aber sie reichen nicht aus, wenn man nach 2012 mal wieder die Meisterschale erhalten will. Vor dreizehn Monaten spielten die Westfalen übrigens im Frankfurter Waldstadion 1:1, als Daichi Kamada und Giovanni Reyna trafen.

Historisch zählen die Hessen zu ihren Lieblingsgegnern, denn circa die Hälfte der 104 Aufeinandertreffen konnten sie gewinnen, davon 11 Mal auswärts. Von den Allzeit-Knipsern gegen die SGE, Susi Zorc (9 Tore), Pierre-Emerick Aubameyang (8), Manni Burgsmüller (8) und Marco Reus (7), ist Letzterer noch im Verein und nach wie vor gefährlich.

Das Corona-Virus hat auch vor dem BVB nicht halt gemacht und betrifft Dan-Axel Zagadou und Marius Wolf. Immer noch nicht absehbar ist die Rückkehr von Marcel Schmelzer, Manuel Akanji, Mateu Morey und Giovanni Reyna. Im Transferfenster könnten Torhüter Roman Bürki und Reinier (zurück zu Madrid) wechseln.