Hamburger SV - Hannover Tipp, Prognose & Quoten - 05.12.20

Aktualisiert 03.02.2021 - 18:57 - Johannes Ketterl | enthält kommerzielle Inhalte
Hamburger SV vs. Hannover 96
Hamburg erwartet Hannover zum Krisenduell im Norden.
Foto: imago images / Sven Simon

Unsere 3 Top Wetten & Quoten

Sieg Hamburg - bei Bet3000

Beste Quote: 1.85
rate
100% bis 150€ Neukundenbonus

*18+| AGB beachten

Hamburger SV: Analyse, Form & Bilanz

Als Aufstiegsfavoriten gestartet hinken der Hamburger SV und Hannover 96 den internen und externen Erwartungen vor ihrem direkten Duell im Rahmen des zehnten Spieltages der 2. Bundesliga mehr oder weniger weit hinterher. Während der HSV zumindest noch Dritter ist, nach vier sieglosen Spielen mit lediglich zwei Punkten aber einen unverkennbaren Negativtrend aufweist, findet sich Hannover nur auf Rang 14 wieder und holte aus den jüngsten vier Begegnungen sogar nur einen einzigen Zähler. Von einem Krisenduell zu sprechen, ist damit durchaus angebracht.

Sicherlich noch etwas mehr in Bezug auf Hannover 96, das mit der erschreckenden Serie von saisonübergreifend sieben Auswärtsniederlagen in Folge nach Hamburg reist. Damit es im Umfeld ruhig bleibt und nicht doch zeitnah Diskussionen um den bislang von den Verantwortlichen gestützten Trainer Kenan Kocak aufkommen, wäre es enorm wichtig, dass bei den Niedersachsen der Umschwung gelingt. Auch, weil ansonsten die angepeilten Aufstiegsränge in immer weitere Ferne rücken würden. Die Hoffnung auf die Rückkehr von Timo Hübers und Linton Maina, die mit ihren Qualitäten sicherlich weiterhelfen würden, werden sich indes wohl nicht erfüllen. Weil auch der gegen Holstein Kiel (0:3) vom Platz gestellte Simon Falette fehlt, muss die Defensive auf jeden Fall umgebaut werden. Immerhin scheint der vergangene Woche mit einer Schädelprellung ausgewechselte Marcel Franke einsatzbereit zu sein.

Thioune kitzelt seine Profis

In Hamburg hat Trainer Daniel Thioune unterdessen nach der 2:3-Niederlage beim 1. FC Heidenheim die Zügel verbal deutlich angezogen. Zum einen forderte Thioune offen Steigerungen von Profis wie Jeremy Dudziak und Sonny Kittel, zum anderen machte der Coach aber auch klar, dass nun der Zeitpunkt für die zweite Reihe gekommen ist, sich anzubieten. Dementsprechend gespannt sein darf man auf die Aufstellung der Hanseaten, zumal bis auf Rick van Drongelen voraussichtlich der gesamte Kader zur Verfügung steht. Größere Umbauten im Vergleich zur Vorwoche würden jedenfalls nicht überraschend.

Hannover: Analyse, Form & Bilanz