SV Darmstadt 98 - 1. FC Heidenheim Tipp, Prognose & Quoten - 04.03.22

Ben am Mi., 02.03.2022 - 17:10
Stefan Schimmer mit Patrick Mainka schoss den Siegtreffer für Heidenheim gegen Darmstadt (24.09.2021)
IMAGO / Eibner

Eines der beiden Freitagsspiele der 2. Bundesliga ist Darmstadt 98 gegen den 1. FC Heidenheim. Es handelt sich schon um ein kleines Topspiel, denn hier trifft der Tabellenzweite auf den Siebten. Beim Hinspiel sah es noch umgekehrt aus, denn da war der FCH Dritter und die Lilien Zwölfter.

Im September gewann die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt mit 2:1 dank der Tore von Tobias Mohr und Stefan Schimmer (Foto, links). Zwischenzeitlich konnte Phillip Tietz ausgleichen, aber für die Hessen war zu jener Zeit noch nichts zu holen. Inzwischen sind sie verständlicherweise der Favorit der Buchmacher.

Darmstadt muss auf Klaus Gjasula verzichten

Exakt nach dieser 1:2-Pleite in Heidenheim begann eigentlich Darmstadts Höhenflug, denn infolge holten sie 10 Siege aus 16 Zweitligapartien. Im oberen Drittel der Tabelle geht es nun extrem eng zu und D98 hat gerade mal fünf Punkte Vorsprung vor seinen Gästen Am Freitag.

Als Mannschaft, die oben steht, gewann das Team von Torsten Lieberknecht aufgrund eines stärkeren Selbstvertrauens beim Vierzehnten Dynamo Dresden mit 1:0 und sorgte dafür, dass deren Trainer Alexander Schmidt gefeuert wurde.

Es sah bis zur letzten Minute nach einem 0:0 aus, aber dann war plötzlich Mathias Honsak zur Stelle und spitzelte den Ball ins Tor. Das sind genau die Punkte, welche die Lilien im Aufstiegsrennen gebrauchen können, denn damit setzten sie sich ein bisschen vom Hamburger SV und Schalke ab.

Mit 49 Toren sind die Hessen das gefährlichste Team der 2. Bundesliga, auch wenn sich die Top-Teams da nicht viel nehmen. Die 4-4-2-Formation mit zwei echten Spitzen Phillip Tietz und Luca Pfeiffer war sowohl simpel als auch effektiv, wodurch beide Stürmer auf jeweils 12 Tore kamen. Nur in diesem Jahr trafen sie noch nicht.

Heidenheim hatte in den letzten Jahren gerade im heimischen Albstadion meistens die Nase vorn, aber am Böllenfalltor gewann Darmstadt die letzten beiden Begegnungen mit 5:1 und 2:0. Erst zwei Mal in 19 Spielen mussten sie alle drei Punkte zu Hause abschenken.

Lieberknecht fehlen nur zwei Spieler. Während Lasse Sobiech noch immer verletzt ausfällt, ist Mittelfeldabräumer Klaus Gjasula nach zehn Karten gelbgesperrt. Typisch Klaus, er hält ja den Rekord für Gelbe in einer Saison (17).

Heidenheim gewann zuletzt vor drei Jahren in Darmstadt

Der 1. FC Heidenheim ist als etabliertes Team der 2. Bundesliga anerkannt, jedoch kultiviert der Verein seine eigenartige Schwäche gegen kleinere Mannschaften weiter. Gegen Hansa Rostock (Platz 16), Dynamo Dresden (Platz 14) und zuletzt den SV Sandhausen (Platz 15) gab es jeweils nur einen Punkt.

Außerdem ist der Mannschaft von Frank Schmidt eigenartigerweise die Durchschlagskraft abhanden gekommen. 30 Saisontreffer sehen noch gut aus, aber sie verbergen, dass offensiv nicht mehr viel gelingt, mit Ausnahme des 3:1 gegen Hannover 96.

Tobias Mohr (7 Tore), Tim Kleindienst (7) und vor allem Stefan Schimmer (2) sowie Christian Kühlwetter (2) könnten noch weitaus mehr Treffer verzeichnen. Schmidt erkennt, dass es an Technik und Ballkontrolle liegt: „Die Bälle sind versprungen und wir haben auf dem Platz viele technische Fehler gemacht.“

Mit der für die Mannschaft üblichen Lauffreudigkeit, hohem Engagement und viel Ballbesitz sollte mehr gehen und vielleicht bricht irgendwann wieder der Bann. Jetzt kommen allerdings die richtigen Knüller-Vereine mit Darmstadt, Bremen, St. Pauli und Nürnberg. Gegen die sind die Heidenheimer wahrscheinlich wieder stark.

Nix Neues gibt es bei den Ausfällen, denn da fehlen Verteidiger Marvin Rittmüller und Stürmer Gianni Mollo weiterhin. Wahrscheinlich wird Frank Schmidt nicht allzu viel verändern, denn grundsätzlich spielen die Heidenheimer nicht schlecht.

Unsere Prognose und Darmstadt gegen Heidenheim Tipp

Mit Darmstadt gegen Heidenheim trifft hier eine eher abwartende Mannschaft, die den Ball lieber laufen und fliegen lässt als die Füße, auf die absoluten Dauerläufer vom 1. FC Heidenheim. Dies könnte also ein interessanter Schlagabtausch werden.

Auch wenn es sehr knapp werden dürfte, lautet die Prognose Heimsieg, zu dem die Lilien jetzt durchaus im Stande sind, im Gegensatz zur Hinrunde. Dazu gibt es die Wettquote 1.92 von 20Bet. Führen und gewinnen sie zur Halbzeit und zu Spielende, dann gibt es von BildBet die Quote mit Boost von 3.25.

Wegen der Rohrverstopfung von Tietz und Pfeiffer setzen wir lieber nicht auf einen bestimmten Torschützen. Auch die Heidenheimer Stürmer suchen das Netz, sodass die folgende Wette mehr Sinn ergibt: Über 9,5 Ecken im Spiel, denn diese beschwören beide Teams zahlreich. Dazu ist die Quote 1.70 bei 1Bet.

Beste Quoten zum Spiel:

Sieg Darmstadt 1.92 @20Bet
Unentschieden 3.70 @BildBet
Sieg Heidenheim 4.10 @Mobilebet