Sporting Braga - AS Monaco Tipp, Prognose & Quoten - 10.03.22

Ben am Mi., 09.03.2022 - 10:14
Ricardo Horta mit dem Tor für Braga gegen Boavista Porto (05.03.2022)
IMAGO / GlobalImagens

Sporting Braga empfängt am Donnerstagabend im schönen Estádio Municipal den AS Monaco zum Hinspiel des Europa-League-Achtelfinales. In einem aufregenden Elfmeterschießen konnten sich die Portugiesen in der Zwischenrunde am Ende doch noch gegen Sheriff Tiraspol mit 5:2 nach 0:2 im Hinspiel durchsetzen.

Die Gäste aus dem Fürstentum hatten als Erster der Gruppe B ein Freilos und warteten auf ihren Gegner. Die Buchmacher sehen beide Teams indessen beinahe gleich stark, ASM wird nur leicht als Favorit betrachtet.

Iuri Medeiros wurde bei Braga zu einem wichtigen Spieler

Der SC Braga war zuvor in Gruppe F Zweiter hinter Roter Stern Belgrad geworden, am Ende mit zehn Punkten vor Ludogorets Razgrad und dem FC Midtjylland. Das bedeutete, dass ihnen ein Team aus der Champions League bevorstand. Es war Sheriff Tiraspol aus Moldau.

Im Hinspiel in Transnistrien konnte Sheriff noch eine 2:0-Führung mitnehmen, wodurch es für die Portugiesen schwer werden würde, dies zu Hause noch zu drehen. Doch die „Erzbischöfe“ schafften es dennoch durch Ex-Nürnberger Iuri Medeiros und Kapitän Ricardo Horta (Foto) den Vorsprung auszugleichen.

Nach einer ereignislosen Verlängerung wurden die Torhüter zu den Helden, denn sowohl Bragas Matheus als auch Tiraspols Georgios Athanasiadis hielten jeweils zwei Versuche. Ricardo Horta, Al Musrati und Francisco Moura trafen für die Heimmannschaft und retteten sie so ins Achtelfinale.

Die Mannschaft von Trainer Carlos Carvalhal steht zum ersten Mal seit 2015/16 wieder im Achtelfinale und muss nun gegen den Ligue-1-Klub Monaco antreten, gegen den sie bisher nur ein einziges Mal in ihrer Vereinsgeschichte antrat, nämlich beim 0:0 in einem Freundschaftsspiel im Sommer 2019.

Manche bezeichnen Braga hinter den großen Drei der Primeira Liga als „Beste des Restes“. Ohne Chance noch weiter nach oben zu kommen liegt der amtierende Pokalsieger auf Rang Vier, elf Punkte hinter Benfica Lissabon und vier vor Gil Vicente.

Bisher spielten sie bereits sechs Mal gegen französische Mannschaften. Vier Mal ging es gegen Marseille und zwei Mal gegen Paris Saint-Germain und dabei gewannen sie nur zwei Spiele, beide auf heimischem Boden.

Meistens verabschiedet sich der Klub in einer früheren Phase aus europäischen Turnieren, aber 2011 erreichten sie das Europa-League-Finale, wo sie ausgerechnet auf den FC Porto mit Trainer André Villas-Boas treffen mussten. Radamel Falcao zerstörte da mit seinem Tor ihre Träume vom ersten internationalen Titel.

Braga muss verletzungsbedingt auf das Mittelfeldtrio Lucas Mineiro (Knie), Nuno Sequeira und Roger Fernandes (beide mit Muskelbeschwerden) verzichten. Kapitän Ricardo Horta ist mit vier Toren ihr bester Torjäger im Wettbewerb und hat auch in der Liga 15 Mal getroffen.

Monaco war schon ein paar Mal in der Nähe eines europäischen Titels

Der AS Monaco war zwischen 2014 und 2019 Stammgast in der Champions League und erreichte in der Saison 2016/17 überraschend das Halbfinale. Mit Zwölf Punkten schafften sie nun den Gruppensieg in Tabelle B vor Real Sociedad, dem PSV Eindhoven und Sturm Graz.

Neben Lyon, Galatasaray und Eintracht Frankfurt waren sie eine von nur vier Mannschaften, die die diesjährige Gruppenphase ohne eine einzige Niederlage überstanden.

Trainer Philippe Clement wird mit der defensiven Leistung seiner Mannschaft während der Gruppenphase zufrieden sein, denn in den sechs Spielen kassierte man nur vier Gegentore, eine Leistung, die in diesem Jahr nur von West Ham United übertroffen wurde.

Schaut man in die Historie, dann gewann ASM zwar noch nie einen Europapokal, aber sie kamen 2004 in Champions League Finale und unterlagen dort dem FC Porto mit 0:3. Die Älteren unter uns erinnern sich auch noch an das Finale des Pokals der Pokalsieger 1992, als sie an Werder Bremen mit 0:2 scheiterten.

Gegen portugiesische Mannschaften scheiterten sie international fast immer, außer 1989, als sie sich in der ersten Runde des Pokals der Pokalsieger gegen Belenenses Lissabon mit 1:1 und 3:0 durchsetzten.

Auch nach der Entlassung von Niko Kovac zum Jahresende verbesserten sich die Ergebnisse mit Philippe Clement nicht signifikant, sodass der große Klub auf Rang Acht herumkrebst. Das 1:0 durch Gelson Martins am Sonntag in Marseille war jedoch schon ein kleiner Lichtblick.

Krépin Diatta fällt weiterhin mit einer Knieverletzung aus, während Cesc Fabregas und Radoslaw Majecki fraglich sind. Die Gäste müssen auch auf den gesperrten Youssouf Fofana verzichten. Kevin Volland und Alexander Nübel dürften von Beginn an dabei sein, während Ismail Jakobs wohl zunächst von der Bank aus zuschaut.

Unsere Prognose und Sporting Braga gegen AS Monaco Tipp

Dies ist ein Duell zwischen zwei beinahe gleichwertigen Mannschaften, wobei Braga ein bisschen Glück hatte, bis hierher vorzudringen. Den AS Monaco stellen wir uns spielstärker vor und wenn der Klub aus dem Fürstentum seine PS auf die Straße bringt, dann sollte ein Unentschieden oder ein Auswärtssieg herausspringen. Die beste Quote dafür bietet Buchmacher 888sport mit 1.44. Wir tippen auch auf über 0,5 Tore für Monaco mit Quote 1.33 bei 888sport. 

Übrigens bietet Mobilebet eine Kombiwette mit Boost dafür an, dass sowohl Monaco in Braga als auch der FC Sevilla gegen West Ham United gewinnen mit der Wettquote 6.00 (statt 5.56). Das ist nicht ganz unrealistisch und eine Überlegung wert, wenn auch riskant.

BildBet hat eine noch riskantere Kombiwette mit hohem Boost auf den Tipp, dass das Spiel 1:1 endet & Ricardo Horta zuerst trifft mit Quote 34.00. Sehr lukrativ, aber dass dies genau so eintrifft, ist nicht besonders wahrscheinlich.

Beste Quoten zum Spiel:

Sieg Sporting Braga 2.88 @20Bet
Unentschieden 3.25 @BildBet
Sieg AS Monaco 2.60 @20Bet