Chargers - Chiefs Tipp, Prognose & Quoten - 17.12.21

15.12.2021 - 14:13 - Ben | enthält kommerzielle Inhalte
Kansas City Chiefs gegen Los Angeles Chargers; Travis Kelce; Lauf zum First Down; NFL; 26.09.2021
Chiefs Tight End Travis Kelce läuft während der Begegnung mit den Chargers im September zum First Down —
Foto: IMAGO / ZUMA Wire

Das Donnerstagsspiel in der NFL bietet diese Woche mit den Los Angeles Chargers gegen die Kansas City Chiefs ein AFC-West-Division-Duell. Die Gastgeber aus Kalifornien stehen als Fünfter der AFC Conference mit einem Bein in den Play-Offs, was auch für die Gäste aus Missouri gilt.

Für die Online Wettanbieter ist der Super-Bowl-Gewinner von 2020 der Favorit, aber die NFL-Experten sehen aktuell ein Duell absolut auf Augenhöhe. Wir schauen genau darauf, was bei den Teams von Brandon Staley und Andy Reid in dieser Woche vorgefallen ist und was sonst noch den Spielausgang beeinflussen könnte.

LA Chargers - Kansas City Chiefs Tipp: Infos

  • Kickoff: Donnerstag, 16.Dezember 2021, um 17:20 Uhr in Kalifornien / Freitag, 17.Dezember 2021, um 02:20 Uhr MEZ
  • Austragungsort: SoFi Stadium in Inglewood
  • Wettbewerb: National Football League, 15. Spieltag
  • Schiedsrichter: Shawn Smith aus Southfield, Michigan
  • Übertragung: Im TV und Streaming auf Amazon Prime Video und DAZN

Unsere 3 Top Wetten & Quoten

Doppelte Chance X oder 2 - bei XTip

Beste Quote: 1.60
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

Clyde Edwards-Helaire erzielt mindestens einen Touchdown - bei 888Sport

Beste Quote: 2.40
rate
20€ wetten 88€ geschenkt

Über 52,5 Punkte insgesamt - bei MobileBet

Beste Quote: 2.00
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

*18+| AGB beachten

Los Angeles Chargers: Analyse, Form & Bilanz

Als ein Team, das von vielen bewundert wird, haben die Los Angeles Chargers neben ihren 8 Siegen auch fünf Niederlagen eingeheimst. Diese Inkonstanz hat uns auch beim Duell mit Baltimore einmal falsch liegen lassen, als die Kalifornier dort mit 6:34 untergingen.

Zuletzt schien die Form wieder gut zu werden. Die zwei Erfolge gegen die Cincinnati Bengals (41:22) und die New York Giants (37:21) machten die Teilnahme an der Post Season vier Spieltage vor Schluss der regulären Saison fast schon sicher.

Zu Hause gegen die Giants nahmen sie schon früh das Zepter in die Hand. Vor allem in den Vierteln 2 und 3 zogen sie durch Touchdowns von Austin Ekeler, Joshua Palmer, Jalen Guyton, Dustin Hopkins und Jared Cook sowie drei Field Goals und vier Extrapunkten von Kicker Dustin Hopkins auf 37:7 davon.

Zwar kam New York nochmal auf 16 Punkte ran, aber der verdiente Sieg schien zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Dafür waren die Bolts viel zu dominant geblieben. Besonders hervorzuheben ist, dass sich die Mannschaft von Headcoach Brandon Staley keine Ballverluste erlaubte — 0 Interceptions, 0 Fumbles.

Defensive nicht gerade das Prunkstück

Trotz der guten Bilanz fällt auf, dass die Chargers ihren Gegnern sehr viele Punkte erlauben. Mit Ausnahme der Siege gegen Washington und Las Vegas zum Saisonstart gestatten sie immer 20 oder mehr Gegenpunkte, das 47:42 gegen Cleveland war dabei die Partie mit dem höchsten Ausgang.

Vor allem beim Laufspiel lassen sie ihren Kontrahenten im Schnitt über 140 Yards pro Spiel durchgehen. Das ist die zweitschlechteste Bilanz der National Football League vor Schlusslicht Houston. Zum Glück gibt es da die Offense, die es fast immer schafft, die Defizite auszubügeln.

Eine Erklärung findet sich bei der Analyse auch darin, dass viele Defense-Spieler angeschlagen und verletzt sind. Vier sind auf der Verletztenliste, sechs sind fraglich für Donnerstagabend. Der wichtige Safety Derwin James Junior verspürte am Mittwoch Schmerzen an der Oberschenkelrückseite und Nose Tackle Linval Joseph ist krank. Offense Tackle Rashawn Slater hat außerdem Corona.

Die nächsten Partien in der regulären Saison sind bei den Houston Texans, zu Hause gegen die Denver Broncos und bei den Las Vegas Raiders. Für eine Play-Off-Runde kann man die Kalifornier, ungeachtet vom Ergebnis am Donnerstag, schon mal mit dem Textmarker einkringeln.

Kansas City Chiefs: Analyse, Form & Bilanz

Ende Oktober hatten die Kansas City Chiefs noch überraschend mit 3:27 bei den Tennessee Titans verloren. Diese Schlappe scheint sie danach richtig angestachelt zu haben, sodass man sie nach sechs Siegen in Folge in guter Form betrachten kann.

Darunter war keine Laufkundschaft, sondern so knackige Rivalen wie die Green Bay Packers, die Dallas Cowboys oder am letzten Sonntag die Las Vegas Raiders, die mit 48:9 aus dem furchtbar lauten Arrowhead Stadium nach Hause geschickt wurden.

Dabei wussten die Gäste schon in der ersten Hälfte nicht, wie ihnen geschah. Nach 17 Sekunden (!) lief Mike Hughes den ersten verdaddelten Ball gedankenschnell in die Endzone, bevor die meisten Fans sich mit ihrem Kaltgetränk gesetzt hatten oder die Raiders richtig wach geworden wären.

Ein solch ungleiches Duell sieht man selten. Die Mannschaft um Quarterback Patrick Mahomes, Runningback Clyde Edwards-Helaire, Kicker Harrison Butker, Safety Tyrann Mathieu oder Tight End Travis Kelce wirkte praktisch auf jeder Position überlegen.

Platz 3 im AFC Play-Off-Picture

Mit der Bilanz von 9-4 steht das Team von Andy Reid so gut wie in den Play-Offs. Allerdings sind die Chargers ein würdiger Kontrahent. Mit solchen Kalibern mussten sie sich bisher selten messen. Bis die reguläre Spielzeit am 9. Januar endet, dürfen sie noch gegen Pittsburgh, Cincinnati und Denver antreten.

Aus der bevorzugten Vierer-Defensivlinie fällt Chris Jones aus, nachdem bei ihm am Dienstag ein Covid-19-Test positiv ausfiel. Dasselbe gilt für Wide Receiver Josh Gordon. Cornerback Chris Lammons ist am Knöchel verletzt. L'Jarius Sneed könnte nach der Abwesenheit wegen eines Trauerfalles in der Familie wieder zurückkehren.

Direkter-Vergleich & Statistiken

Seit 1960 bekämpfen sich die AFC-Rivalen und Kansas City hat nach 58 Begegnungen die Nase mit sechs Siegen vorne. Zwischen 2014 und 2018 waren die Chiefs immer überlegen, aber die letzten zwei Begegnungen am 3. Januar (38:21) und am 26. September (30:24) dieses Jahres gewannen die Chargers.

Das Spiel im September war eines der spannendsten in dieser Periode. Vier Mal wechselte dabei die Führung im Arrowhead Stadium. Am Ende entschied Mike Williams das Spiel 32 Sekunden vor Schluss mit einem Touchdown, nach einem 4-Yard-Pass von Justin Herbert. Tristan Vizcaino versemmelte den Kick zum PAT, aber das änderte am Sieg nichts mehr.