Broncos - Chiefs Tipp, Prognose & Quoten - 08.01.22

06.01.2022 - 18:35 - Ben | enthält kommerzielle Inhalte
Kansas City Chiefs gegen Denver Broncos; Javonte Williams am 05.12.2021
Javonte Williams gelang im Dezember der einzige Touchdown für Denver gegen Kansas City —
Foto: IMAGO / Icon SMI

Am letzten Spieltag der regulären Saison kommt es zu einem AFC West Division-Duell zwischen Denver und Kansas City. Während die Gäste wie erwartet den Platz in den Play-Offs schon gesichert haben, können die Hausherren im Mile High Stadium das nicht mehr schaffen und so nur die Saison würdevoll abschließen.

Beide begegnen sich in ihrer Division öfters. Am Nikolaus-Tag gewannen die Chiefs zu Hause mit 22:9 und auch dieses Mal sind sie wieder der Favorit der Online Wettanbieter. Ihre Überlegenheit wird so groß eingeschätzt, dass sich andere Tipps empfehlen als „nur“ ein Auswärtssieg.

Denver Broncos - Kansas City Chiefs Tipp: Infos

  • Kickoff: Samstag, 8. Januar 2022, um 14:30 Uhr in Colorado / 22:30 Uhr MEZ
  • Austragungsort: Mile High Stadium II in Denver
  • Wettbewerb: National Football League, 18. Spieltag
  • Schiedsrichter: Brad Rogers aus Lubbock, Texas
  • Übertragung: Im TV und Streaming auf DAZN, ESPN und ABC

Unsere 3 Top Wetten & Quoten

Kansas City Chiefs gewinnen mit Handicap -10 - bei Bet365

Beste Quote: 1.90
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

Unter 42 Punkte insgesamt - bei MobileBet

Beste Quote: 2.30
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

Kansas City Chiefs mit über 27,5 Punkten im Spiel - bei BildBet

Beste Quote: 1.95
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

*18+| AGB beachten

Denver Broncos: Analyse, Form & Bilanz

Die Denver Broncos haben aufgrund einer freien Woche Mitte November 16 Partien an den 17 Spieltagen absolviert. Ihre Bilanz von 7:9 ist für die Verantwortlichen im Klub enttäuschend, weswegen der 63-jährige Headcoach Vic Fangio in Frage gestellt wird.

Gefragt, ob der Trainer um seinen Job fürchte, betonte er: „Das tue ich nicht, und ich weiß, dass Sie denken, das sei eine Standardantwort, aber aus vielen Gründen mache ich mir keine Sorgen darüber.“

„Diese Gründe sind für mich persönlich, aber ich erkenne an, dass es passieren könnte, absolut. Mache ich mir Sorgen darüber? Ich mache mir aus vielen, vielen Gründen absolut keine Sorgen darüber.“

Warum er sich einigermaßen sicher fühlt, ist klar, wenn man auf die Defensive schaut. In guter alter Tradition ist der „Orange Crush“ stark im Verteidigen von Pässen und Läufen, erlaubte den Gegnern lediglich knapp über 18 Punkte im Schnitt.

Würde man den erfahrenen Coach jetzt entlassen, dann begänne man quasi den Neuaufbau bei Null. Viele Spieler würden sich womöglich verabschieden, auch und gerade aus der begehrten Verteidigung.

Das Hinspiel war sinnbildlich für die ungezähmten Pferde, denen gerade mal ein Touchdown durch Running Back Javonte Williams nach Pass von Teddy Bridgewater gelang. Die anderen drei Punkte steuerte Kicker Brandon McManus durch ein 42 Yard Field Goal bei.

Safety Kareem Jackson und der beste NFL-Rookie-Cornerback Pat Surtain II fallen wohl aus und dadurch wird es umso schwerer, eine phantastische Offense um den gegnerischen Quarterback Patrick Mahomes auszuschalten. Die eigenen Spielmacher Bridgwater und Drew Lock fallen wohl aus und Javonte Williams hatte Schmerzen am Knie.

Kansas City Chiefs: Analyse, Form & Bilanz

Die Gäste aus Kansas City kommen mit einem beneidenswert unversehrten Team nach Colorado und befassen sich gedanklich schon mit einer tollen Play-Off-Runde, in der sie nach 2020 wieder den Super Bowl in Angriff nehmen wollen. Ein Sieg könnte bedeuten, dass sie die AFC Conference vor Tennessee gewinnen und eine Runde überspringen dürfen.

Die Titans sollten im Idealfall gegen die Houston Texans verlieren, dann wäre der Conference-Titel geritzt. Die Chiefs waren in den vergangenen drei Spielzeiten jeweils die Nummer 1 oder 2 in der AFC. Auch wenn sie „nur“ Zweiter würden, hätten sie erst mal zwei Spiele zu Hause im eigenen Arrow Head Stadium.

Die Chiefs hatten holprig begonnen, dann typisch Head Coach Andy Reid 8 Siege in Folge geholt. Die 31:34-Schlappe gegen die Cincinnati Bengals letzte Woche ist eigentlich unvorstellbar gewesen, führten sie doch scheinbar souverän mit 28:14 durch vier Touchdowns von Demarcus Robinson, Travis Kelce und Darrel Williams (2).

Vielleicht waren sich die Giganten aus Missouri da schon zu sicher gewesen und nachlässig geworden. Das darf man eben in der NFL nie machen. Defense-Star Tyrann Mathieu meinte dazu: „Natürlich wird Big Red (Trainer Andy Reid) uns nicht entspannen lassen. Wir werden diese Woche wieder an die Arbeit gehen und das ist es, was wir brauchen.“

Der Youngster Creed Humphrey war in der regulären Saison ein prima Griff im Draft. Der 140 kg schwere Center machte 789 Snaps zu seinem Star-Quarterback Pat Mahomes und erlaubte kaum Sacks, auch wenn er durch die Spielausrichtung nicht gezwungen ist, die Pass-Verteidigung im Raum mitzugestalten.

Vermisst werden die Verletzten Mike Remmers (Offense Tackle), Chris Lammons (Cornerback) und Khalen Saunders (Defense Tackle). Der wuselige Running Back Clyde Edwards-Helaire litt diese Woche unter Schulterschmerzen und ist fraglich und Offense Tackle Lucas Niang ist an der Patella-Sehne verletzt.