Bengals - Raiders Tipp, Prognose & Quoten - 15.01.22

13.01.2022 - 18:02 - Ben | enthält kommerzielle Inhalte
Cincinnati Bengals; Quinton Spain und Joe Mixon am 28.11.2021 gegen die Steelers
Gut eingespielt: Quinton Spain (67) und Joe Mixon von den Cincinnati Bengals —
Foto: IMAGO / Icon SMI

Noch in die Wild-Card-Spiele geschlüpft sind Cincinnati Bengals und Las Vegas Raiders, die mit jeweils einer Bilanz von 10:7 Erster der AFC North beziehungsweise Zweiter der AFC West Divison geworden sind. Der Traum vom Titel lebt also für die beiden Teams weiter, denen nicht jeder das Erreichen der Play Offs zugetraut hatte.

Am 22. November begegneten sich beide ja in der regulären Saison und die Bengals gewannen ungefährdet mit 32:13, da Running Back Joe Mixon einen Sahne-Tag erlebte, genau wie Quarterback Joe Burrow, Wide Receiver Ja'Marr Chase oder Guard Quinton Spain (Foto). Auch am Samstag ist das Team aus Ohio Favorit der Buchmacher.

Cincinnati Bengals - Las Vegas Raiders Tipp: Infos

  • Kickoff: Samstag, 15. Januar 2022, um 16:30 Uhr in Ohio / 22:30 Uhr MEZ
  • Austragungsort: Paul Brown Stadium in Cincinnati
  • Wettbewerb: National Football League, Wild Card Games
  • Schiedsrichter: Jerome Boger aus Atlanta, Georgia
  • Übertragung: Im TV und Streaming auf Pro 7, ran, Puls 24, DAZN und NBC

Unsere 3 Top Wetten & Quoten

Cincinnati Bengals gewinnen - bei MobileBet

Beste Quote: 1.43
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

Cincinnati Bengals gewinnen mit über 6,5 Punkten Vorsprung - bei 888Sport

Beste Quote: 1.80
rate
20€ wetten 88€ geschenkt

Joe Mixon gelingt mindestens 1 Touchdown - bei Bet365

Beste Quote: 1.72
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

*18+| AGB beachten

Cincinnati Bengals: Analyse, Form & Bilanz

Das wurde am Ende knapp für die Cincinnati Bengals, als sie in Cleveland 16:21 verloren. In ihrer extrem ausgeglichenen Divisons-Gruppe mit Pittsburgh, Cleveland und Baltimore hatten sie auf Platz 1 schon zuvor gute Karten, sodass sie auch Heimrecht genießen.

Manche mögen sich fragen, was sie in den Play Offs suchen. Es sei erwähnt, dass die Mannschaft von Headcoach Zac Taylor eines der besten Teams im Verteidigen von Läufen ist. Nur die  Spitzenteam aus Tennessee und Tampa Bay sowie New Orleans und Baltimore sind noch stärker darin.

Aus der Defense ragen mehrere Spieler heraus. So pflückte Line Backer Logan Wilson vier Mal den gegnerischen Ball aus der Luft und ist mit 98 Tackles ebenso gut. Trey Hendrickson schlüpfte für 14 Sacks zu den gegnerischen Quarterbacks durch und erreichte 34 Tackles. Zudem beschützen Quinton Spain und Hakeem Adeniji Joe Burrow desöfteren prima.

Während die Defensive also das Prunkstück ist, agiert auch die Offensive als geschlossene Einheit. Wie gut sie aufspielt, das hing in der regulären Saison viel von der Tagesform ab. Von „geht so“ bis „phänomenal“ ist alles möglich. Am Stärksten war Joe Burrows Reihe in den Spielen gegen Baltimore (41:21) und Kansas City (34:31).

Für die wichtige Partie ist Cornerback Jalen Davis genauso fraglich wie Defense Tackle Josh Topou, Reveiver Tee Higgins und sein Kollege Stanley Morgan. Defensiv-Spielmacher Germaine Pratt könnte nach Corona-Infektion zurückkommen, genau wie Receiver Austen Tate, der nicht mehr auf der Verletztenliste steht.

Las Vegas Raiders: Analyse, Form & Bilanz

Am 12. Dezember hatten die Las Vegas Raiders einen Stand von 6:7 und kaum jemand hätte einen Pfifferling auf die Mannschaft aus Nevada gegeben. Doch sie gewannen plötzlich vier Spiele in Folge gegen Cleveland (16:14), Denver (17:13), Indianapolis (23:20) und die LA Chargers (35.32). 

Die Chargers waren für sie als direkter Divison-Konkurrent ein monströser Gegner, gegen den sie überraschend überlegen spielten, aber dennoch in die Overtime mussten, da dem gegnerischen Star-Quarterback Justin Herbert zum Schluss absurd-gute Touchdown-Würfe gelangen.

Die Extra-Zeit wurde wie so oft durch die Kicker Daniel Carlson und in diesem Fall Dustin Hopkins entschieden. Carlson versenkte seine Versuche gewohnt sicher und ist momentan mit 40 Field Goals der erfolgreichste Kicker der NFL und mit 30 Extrapunkten nach Touchdowns (von 33 Versuchen) auch in dieser Kategorie zuverlässig.

Hervorzuheben sind auch Linebacker Denzel Perryman mit 154 Total Tackles und Publikumsliebling Hunter Renfrow. Der schmächtige Wide Receiver hat über ganze 1.038 Reiceiving Yards den Ball gefangen und getragen. Allerdings ist seine Ausnahmerolle im Team den Gegnern wohlbekannt.

Sorgen macht dem Team von Headcoach Rich Bisaccia der wichtige Runningback Josh Jakobs, den Rippenschmerzen plagen. Von ihm und Quarterback Derek Carr hängt so viel ab, dass man alles dafür tun wird, dass der 23-Jährige und sein Spielmacher, der ihm den Ball in die Hände drückt, spielbereit sind.

Auch der hünenhafte Tight End Darren Waller droht mit Knieproblemen auszufallen, ganauso wie Defense Tackle Johnathan Hankins. Linebacker Nicholas Morrow könnte rechtzeitig zurückkommen, aber für D-Tackle Darius Philon ist die Saison zu Ende.

Übrigens gewann Silver and Black in der Historie seit 1968 mit 21 von 33 Spielen deutlich öfter gegen Cinci. Nur ein Mal traf man sich in einem AFC Divisional Playoff Game. Damals 1991 setzten sich auch die Raiders mit 20:10 durch, zu jener Zeit noch in Los Angeles ansässig.