Ryan Meikle - Fabian Schmutzler Tipp, Prognose & Quoten - 16.12.21

Aktualisiert 16.12.2021 - 20:01 - Ben | enthält kommerzielle Inhalte
Darts-WM 2021/2022 Fabian Schmutzler
Fabian Schmutzler bestreitet am Donnerstag gegen Ryan Meikle sein erstes WM-Spiel —
Foto: Hessenschau

Ryan Meikle gegen Fabian Schmutzler lautet eine Begegnung in der ersten Runde der Darts-Weltmeisterschaft im legendären „Ally Pally“. Beide zählen zu den Youngstern im Turnier, wobei der deutsche Debütant sogar neun Jahre jünger als der Engländer ist und seine Karriere gerade erst beginnt.

Die Online Wettanbieter sehen den 25-jährigen Briten als Favorit für dieses Duell, aber nicht so sicher, dass sich ein Siegwette zu ihm nicht mehr lohnen würde. Offenbar trauen die Darts-Experten auch dem Newcomer aus Hessen einen Coup zu.

Meikle - Schmutzler Tipp: Infos

  • Start: Donnerstag, 16.Dezember 2021, um 21:00 Uhr
  • Austragungsort: Alexandra Palace in London
  • Wettbewerb: Darts-Weltmeisterschaft 2021/22 — Runde 1
  • Übertragung: Im TV und Streaming auf Sport1 und DAZN

Unsere 3 Top Wetten & Quoten

Ryan Meikle gewinnt - bei BildBet

Beste Quote: 1.40
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

Unter 4,5 Sätzen? Ja - bei BildBet

Beste Quote: 1.40
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

Meikle gewinnt mit 3:1 Sätzen - bei Bet365

Beste Quote: 3.50
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

*18+| AGB beachten

Ryan Meikle: Analyse, Form & Bilanz

Ryan Meikle aus Ipswich hat sich zum dritten Mal nach 2019 und 2020 für die WM qualifiziert, indem er Zweiter bei der Development Tour Order of Merit wurde und damit ein Erstrunden-Ticket erhalten hatte.

Der linkshändige Engländer mit dem Spitzname „The Barber“ (der Barbier) schied in den vergangenen beiden Jahren jeweils in der ersten Runde mit 1:3 gegen Yiku Yamada aus Japan beziehungsweise 0:3 gegen Keegan Brown aus Dunham aus.

In der momentanen Form könnte Meikle für Schmutzler ein schwieriges Los sein, wenn man bedenkt, dass er Dirk van Duijvenbode in den Players Championship Finals mit 6:5 besiegen konnte und dann am Schotten Gary Anderson scheiterte, der seinerseits van Michael van Gerwen in der dritten Runde gestoppt wurde.

Er besiegte den Niederländer mit einem Durchschnitt von 105 und führte auch 5:3. Dann erzwang sein Gegner aber die enge Entscheidung mit zwei 15-Dart Legs. Trotz des ersten Wurfrechts für van Duijvenbode sicherte sich Meikle den beeindruckenden Sieg durch einen spektakulären 12-Darter.

Egal wer das Spiel am Donnerstag für sich entscheidet, in der zweiten Runde würde der Weltranglistenzweite Peter Wright warten, ein ehemaliger Weltmeister. Der 51-jährige Schotte hat ein Freilos in Runde 1 und wird das Duell daher genau verfolgen.

Fabian Schmutzler: Analyse, Form & Bilanz

Fabian Schmutzler ist nicht nur für Ryan Meikle der große Unbekannte, schließlich ist es die erste Darts-Weltmeisterschaft für den 16-Jährigen aus Frankfurt am Main. „Fabulous Fab“ spielt überhaupt erst seit drei Jahren und da ist ein Erreichen dieses Elite-Turnieres als einer von vier Deutschen eine große Überraschung.

Geschafft hat er das über die Nachwuchstournee dieses Jahres in Niedernhausen. Jake „Rusty“ Rodriguez gewann diese zwar, aber war bereist qualifiziert. Es gab unterdessen noch nie einen 16-jährigen Gewinner eines WM-Duells, geschweige denn eines Weltmeisters in diesem Teenager-Alter.

Im Interview sagte Schmutzler, dass er dies nicht als großen Druck verspürt: „Man würde Geschichte schreiben. Ich könnte der jüngste Teilnehmer sein, der ein Spiel gewinnt. Das bedeutet so viel. Aber ich sehe das eher als Motivation denn als Druck. Ich versuche, das zu erreichen.“

„Ich habe Talent, aber Naturtalent, das sagen vielleicht andere. Ich werde das nicht sagen. Es war hartes und langes Training nötig und ich habe sehr viele Turniere gespielt“ 2007 war Mitchell Clegg aus Australien noch 20 Tage jünger, aber er gewann seine Partie damals nicht.

Neben ihm sind auch Gabriel „The German Giant“ / „Gaga“ Clemens aus Saarwellingen, Martin „The Wall“ Schindler aus Strausberg und Florian Hempel aus Dessau beim Turnier vertreten. Clemens hat es mit der vierten Runde, also dem Achtelfinale, bisher am weitesten geschafft.