Costa Rica - USA Tipp, Prognose & Quoten - 31.03.22

Christian Pulisic schoss die USA mit einem Dreierpack gegen Panama zum 5:1-Sieg (27.03.2022)
IMAGO / Icon SMI

Ronald Matarrita und Randall Leal fehlen Costa Rica

Costa Rica war schon beinahe abgeschrieben, aber die Mittelamerikaner warfen nie das Handtuch. Letztlich schafften sie mit einem Kraftakt in den letzten sechs Spielen 16 Punkte im sogenannten „Octagon“ und haben sich zumindest Platz Vier vor Panama gesichert, der für das Play Off berechtigt.

Am Sonntag ließ Trainer Luis Fernando Suárez seine Mannschaft gegen El Salvador erneut über weite Strecken des Spiels defensiv agieren, was sich durchaus bezahlt machte. Am Ende gelang ein 2:1-Sieg, der die Chance auf die dritte Endrunden-Teilnahme in Folge wahrt.

Die Ticos sind jetzt in sechs Qualifikationsspielen in Folge ungeschlagen, von denen sie fünf gewinnen konnten. Nur gegen Mexiko blieb es bei einem 0:0. Die Mannschaft verdient allemal große Anerkennung für die Art und Weise, wie sie sich während einer brutal schweren Qualifikationsphase zusammengerauft hat.

Es fehlten vorne die richtig gefährlichen Leute im Sturm und auch Kreativität in der Mannschaft dahinter. Mittelfeldrecke Celso Borges bei Standards und der routinierte Joel Campbell auf der Außenbahn haben jeweils gerade mal zwei Treffer beigesteuert.

Es fehlt so einer wie Álvaro Saborío früher mit seinen 36 Toren für die Nationalelf und auch Bryan Ruíz ist nicht mehr der Gegnerschreck.

Auch wenn es der Mannschaft an Ideen und Qualität im Angriff mangelt, so macht sie dies doch durch hervorragende Abwehrleistungen und intelligentes Stellungsspiel wett. Hinter der Abwehrreihe hütet mit Keylor Navas von Paris Saint-Germain wie immer ein Spitzentorwart den Kasten.

Die Costa-Ricaner haben die letzten vier Begegnungen mit den US-Amerikanern verloren, darunter auch das Hinspiel in Columbus. Zwar war da Keysher Fuller schon in der ersten Minute mit dem Treffer zur Stelle, doch die Gastgeber drehten die Partie später durch Barcelonas Sergiño Dest und ein Eigentor von Leonel Moreira.

Eine Statistik ist für Los Ticos dafür erfreulich: Noch nie gewannen die USA in Costa Rica! Diese tolle Bilanz hat nur einen kleinen Haken, denn der letzte Heimsieg, ein 4:0 in San José im November 2016, ist nun schon einige Zeit her und die These, dass Costa Ricas goldene Ära vorbei sein könnte, hat leider eine gewisse Grundlage.

Ein jugendlicher Umbruch steht zwangsläufig bevor und mit Außenverteidiger Ian Lawrence sowie seinem Pendant auf der anderen Seite, Carlos Martínez, sind zwei Youngster aus der heimischen Liga zu ihrem ersten Länderspieleinsatz in El Salvador gekommen.

Drei costa-ricanische Nationalspieler spielen übrigens derzeit in den Vereinigten Staaten: Mittelfeldspieler Randall Leal ist eine feste Größe beim SC Nashville, Ronald Matarrita spielt für den FC Cincinnati, und Francisco Calvo hat einen starken Saisonstart bei den San Jose Earthquakes hingelegt. Matarrita, Leal sowie Aaron Suárez und Ricardo Blanco sind allerdings verletzt.

Chancen auf Einsätze für Pepi, Adams, Bello und Reyna bei den USA

Mit der Last der Erwartungen auf den Schultern zeigten die Vereinigten Staaten in der Nacht von Sonntag auf Montag ihre bisher vielleicht beeindruckendste Leistung und besiegten Panama vor einer lautstarken Menge von 25.022 Zuschauern in Orlando mit 5:1.

Die US-Boys machten vom Anpfiff weg Dampf und setzten die Panamaer mit enormem Tempo und präzisem Passspiel unter Druck. Schon vor der Pause hatte Christian Pulisic (Foto) mit zwei Treffern sowie Paul Arriola und Jesús Ferreira ein Vier-Tore-Polster herausgeschossen.

Der Chelsea-Star und Kapitän vervollständigte danach seinen Dreierpack. Nur Aníbal Godoy beschönigte das Ergebnis per Kopf für Panama zu einem 5:1. Zwar ist Gregg Berhalters Team noch nicht offiziell bei der Weltmeisterschaft dabei, doch jeder weiß, dass sie schlimmstenfalls auf den vierten Platz abrutschen könnten.

Jener ominöse Platz Vier erfordert die Teilnahme am Play Off gegen den Ozeanien-Vertreter. Dies könnte Neuseeland oder die Salomon-Inseln sein, was sowohl für die USA als auch Costa Rica Gegner darstellt, die nicht als unbezwingbar gelten.

Doch selbst dieses Szenario scheint für die Amis weit hergeholt, denn sie müssten 0:5 verlieren, damit die Costa-Ricaner sie mittels Tordifferenz und direktem Vergleich überholen könnten. Mexiko genügt ebenfalls gegen El Salvador ein Punkt zur Quali.

Die Stars and Stripes sind in diesen Dingen vorsichtig geworden, denn auch vor der letzten WM 2018 brauchten sie „nur“ einen Sieg auf Trinidad & Tobago, unterlagen aber mit 1:2 und verpassten somit die Endrunde als Fünfter. Stattdessen gelangte Panama überraschend zum Turnier in Russland.

Aus der Bundesliga hatte Berhalter den RB-Mittelfeldspieler Tyler Adams aufgeboten und Dortmunds Giovanni Reyna zur Halbzeit eingewechselt. Bielefelds George Bello, Augsburgs Ricardo Pepi und Berns Jordan „Pefok“ Siabatcheu blieben dagegen auf der Bank. Düsseldorfs ehemaliger Keeper Zack Steffen stand zwischen den Pfosten.

Unsere Prognose und Costa Rica gegen USA Tipp

Beide Teams waren am Sonntag in Torlaune und somit kann man sich bei der Partie zwischen Costa Rica und den USA auf ein sehenswertes letztes Spiel in der CONCACAF-Gruppe freuen. Da die Gäste noch nie in diesem Land gewannen und nicht unbedingt einen Sieg benötigen, lautet die Prognose Unentschieden.

Die Costa-Ricaner haben sich genau zum richtig Zeitpunkt zu guter Form empor geschwungen und die beste Quote für ein Remis gibt es mit 3.10 bei Mobilebet. Damit kämen sie in die Play Offs, wo entweder Neuseeland oder die Salomonen auf sie warten werden.

Die Prognose ist, dass bei der starken Defensive der Gastgeber unter 2,5 Tore fallen, mit der Wettquote 1.48 bei 1Bet. Für ein Unentschieden & unter 2,5 Tore gibt es bei Bet-at-home die Quote 3.40 in der Kombiwette.

Beste Quoten zum Spiel:

Sieg Costa Rica 3.60 @BildBet 
Unentschieden 3.10 @Mobilebet
Sieg USA 2.20 @1Bet