Beşiktaş - Dortmund Tipp, Prognose & Quoten - 15.09.21

14.09.2021 - 10:40 - Ben | enthält kommerzielle Inhalte
Beşiktaş Istanbul; Josef de Souza und Kenan Karaman gegen Karagümrük
Josef de Souza (links) und Kenan Karaman von Beşiktaş Istanbul freuen sich über das 1:0 gegen Karagümrük —
Foto:

Am ersten Spieltag der Champions-League-Gruppe C empfängt Beşiktaş Istanbul Borussia Dortmund. Die Gastgeber stehen nach vier Spieltagen an der Tabellenspitze der türkischen Süperlig und haben sich mit dem Meistertitel nach 2018 endlich wieder für die Champions League qualifiziert.

Die Borussen waren als Bundesligadritter in die Königsklasse gekommen und würden das abermalige Erreichen des Viertelfinales wie 2021 gerne nehmen. Online Wettanbieter weisen die Favoritenrolle derweil den deutschen Gästen zu.

Unsere 3 Top Wetten & Quoten

Dortmund gewinnt - bei Neobet

Beste Quote: 1.58
rate
100% bis 150€ Neukundenbonus

Dortmund schießt über 1,5 Tore - bei 888Sport

Beste Quote: 1.50
rate
20€ wetten 88€ geschenkt

Dortmund gewinnt & über 2,5 Tore - bei Neobet

Beste Quote: 2.70
rate
100% bis 150€ Neukundenbonus

*18+| AGB beachten

Beşiktaş Istanbul: Analyse, Form & Bilanz

Beşiktaş mit den ehemaligen Bundesligaspielern Kenan Karaman (Foto), Can Bozdogan, Gökhan Töre, Domagoj Vida und Michy Batshuayi gewann zum 16. Mal die türkische Süper Lig mit 84 Punkten und lag aufgrund der besseren Tordifferenz vor Galatasaray.

Batshuayi, der auch für die halbe Saison im Jahr 2018 von Chelsea an den BVB verliehen war, verbringt mal wieder leihweise seine Zeit in einem anderen Klub. Nach Valencia und Crystal Palace ist es jetzt eben die westliche Bosporus-Seite.

Die letzte Saison verlief für den Gymnastik-Klub international gesehen nicht erfolgreich, denn nach einer 1:3-Niederlage gegen den griechischen Klub PAOK Saloniki schied man zunächst aus der Champions-League-Qualifikation aus und unterlag darauf auch in der Europa-League-Quali gegen Rio Ave mit 3:5 nach Elfmeterschießen.

Die Mannschaft von Sergen Yalcin muss auf die Verletzten Ajdin Hasic, Atakan Üner, Alex Teixera und Umut Meras verzichten. Gegen Malatyaspor musste der erfahrene Verteidiger Domagoj Vida nach zwanzig Minuten angeschlagen raus, aber die Physios werden alles dafür tun, dass er am Mittwoch spielen kann.

Letzte Spiele:

Die neue Spielzeit begann für die schwarzen Adler prima mit zehn Punkten aus vier Partien gegen Rizespor (3:0), Gaziantep (0:0), Karagümrük (1:0) und Malatyaspor (3:0). Zuletzt gewannen sie dank eines Doppelpacks von Michy Batshuayi und eines Treffers von Georges-Kevin N'Koudou.

Borussia Dortmund: Analyse, Form & Bilanz

Letzte Saison überstand Borussia Dortmund die Gruppenphase recht locker und sicherte sich mit 13 Punkten aus sechs Spielen den ersten Platz und damit den Einzug ins Achtelfinale. Dort traf das Team von Übergangstrainer Edin Terzic dann auf den FC Sevilla.

Durch ein Tor von Mahmoud Dahoud und einen Doppelpack von Erling Braut Haaland gingen die Schwarz-Gelben mit einer knappen 3:2-Führung in das Rückspiel, wo ein weiterer Haaland-Doppelpack für ein 2:2-Unentschieden und den Gesamtsieg sorgte.

Im Viertelfinale kam dann Manchester City. Auch wenn die beiden 1:2-Niederlagen gegen die Engländer deutlich wirken, schien der BVB Chancen zu haben, wenn man die Spieleindrücke nimmt. Jude Bellingham und Marco Reus erzielten die beiden Tore, aber ManCity hatte mit Kevin de Bruyne, Riyad Mahrez und Phil Foden (2) mehr Pfeile im Köcher.

Bisher ist Dortmunds Schlüssel, dass Marco Rose mit einer Art 4-4-2-Formation mit Raute im Mittelfeld die Vorzüge seiner Jungs sehr gut zur Geltung bringen kann. Manuel Akanji, Jude Bellingham, Marco Reus, Giovanni Reyna und Erling Haaland blühen regelrecht auf.

Die Westfalen müssen noch auf Dan-Axel Zagadou, Ersatztorwart Luca Unbehaun, Steffen Tigges, Nico Schulz, Giovanni Reyna, Tobias Raschl, Mateu Morey, Soumaïla Coulibaly und Emre Can verzichten. Dafür kann Thorgan Hazard wieder ins Team zurückkehren.

Letzte Spiele:

Mit dem ehemaligen Gladbach-Trainer Marco Rose haben die Dortmunder neun Punkte aus den ersten vier Ligaspielen geholt. Nach den Spielen gegen Frankfurt (5:2), Freiburg (1:2) und Hoffenheim (3:2), die schon ziemlich unterhaltsam waren, setzte der BVB mit einem dramatischen 4:3-Auswärtssieg in Leverkusen das Sahnehäubchen oben drauf..

Direkter-Vergleich & Statistiken

In alter Zeit traf die Borussia schon ein Mal auf die schwarzen Adler. Im Europapokal der Pokalsieger, Runde 1, gewannen sie 1989 mit 1:0 das Hinspiel im alten İnönü Stadı an selber Stelle, wo heute die neue Spielstätte steht. Torschütze war damals Frank Mill.

Auch das Rückspiel im Westfalenstadion ging mit 2:1 an den BVB durch die Tore von Martin Driller und „die Kobra“ Jürgen Wegmann. Zwischenzeitlich konnte Ali Gültiken für die Gäste ausgleichen.