Gladbach - Frankfurt Tipp, Prognose & Quoten - 15.12.21

Aktualisiert 14.12.2021 - 16:29 - Ben | enthält kommerzielle Inhalte
Gladbach gegen Frankfurt; Adi-Hütter, Timothy Chandler, Kevin Trapp, Alassane Plea und Ramy Bensebaini; Bundesliga; 17.04.2021
Trainer Adi Hütter unterlag mit der Eintracht in Gladbach im April mit 0:4 —
Foto: IMAGO / Sven Simon

Die Bundesligapartie am frühen Mittwochabend heißt Gladbach gegen Frankfurt. Sie bedeutet auch ein Wiedersehen vom ehemaligen Eintracht-Trainer Adi Hütter mit seiner alten Mannschaft und seinem Landsmann Oliver Glasner in der anderen Coaching Zone als Nachfolger.

Momentan hat die Borussia fußballerische Sorgen, aber sie steht nur drei Punkte unter den Hessen auf Rang Dreizehn der Tabelle. Trotz der sportlichen Entwicklung in der jüngeren Vergangenheit bleiben die Gastgeber Favorit der Online Wettanbieter.

Gladbach - Frankfurt Tipp: Infos

  • Anstoß: Mittwoch, 15.Dezember 2021, um 18:30 Uhr
  • Austragungsort: Borussia-Park in Mönchengladbach (15.000 Zuschauer erlaubt)
  • Wettbewerb: Bundesliga 16. Spieltag
  • Übertragung: Im TV und Streaming auf Sky Sport — Zusammenfassung in der ARD Sportschau ab 22:50 Uhr

Unsere 3 Top Wetten & Quoten

Eintracht Frankfurt gewinnt - bei XTip

Beste Quote: 3.63
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

Über 2,5 Tore - bei MobileBet

Beste Quote: 1.70
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

Frankfurt gewinnt & beide treffen - bei XTip

Beste Quote: 6.00
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

*18+| AGB beachten

Borussia Mönchengladbach: Analyse, Form & Bilanz

Gladbach verlor die letzten drei Spiele hoch gegen Köln (1:4), Freiburg (0:6) und RB (1:4). Betrachtet man diese genau, dann konnte man feststellen, dass den Gegner Phasen von einer Viertelstunde oder 20 Minuten genügten, um die Hessen zu überrumpeln.

Einerseits war dabei viel Pech im Spiel, aber die Borussen machten auch taktische Fehler, öffneten ihr Spiel zu sehr und wurden dadurch anfällig für die Angriffe der Kontrahenten. Außerdem sind die drei Mannschaften als Gegner für Gladbach stark gewesen. Nicht jedes Bundesligateam hat deren Qualität.

Durch die 14 Gegentore in drei Partien zählt BMG jetzt auch mit der Hertha und Fürth zu den Mannschaften mit der löchrigsten Defensive. Der einzige Fels in der Brandung ist Torwart Yann Sommer, der praktisch nie enttäuscht. Ramy Bensebaini gelang immerhin ein Anschlusstreffer gegen RB.

Umstellung auf Dreierkette?

Die englische Woche und die dürftigen Leistungen selbst von sonstigen Leistungsträgern wie Matthias Ginter oder Nico Elvedi könnten Hütter dazu bewegen, wieder auf eine Dreier-Abwehrreihe umzustellen, in der Routinier Tony Jantschke aushilft und Weltmeister Christoph Kramer davor absichert.

In der kommenden Partie ist Lars Stindl nach seiner fünften gelben Karte gesperrt. Jordan Beyer und Mamadou Doucouré sind weiterhin verletzt. Letzten Endes machen Spielerwechsel auch in Hinblick auf das letzte Vorrundenspiel am Samstagnachmittag in Hoffenheim Sinn. Weiter geht es dann am 7. Januar bei den Bayern.

Eintracht Frankfurt: Analyse, Form & Bilanz

Gegen ein anderes von der Europa League müdes Team zeigte Eintracht Frankfurt am Sonntag einen wahren Kraftakt und gewann nach 0:2-Rückstand noch 5:2 gegen Leverkusen. Die beiden Treffer von Patrik Schick drehten Tuta, Jesper Lindstrøm, Evan N'Dicka, Kristijan Jakic (mit seinem ersten Tor für die SGE) und Djibril Sow.

Somit werden die Hessen von der Last-Minute-Eintracht zu einem First-Minute-Team, dass selbstbewusst sofort zurückschlagen kann. Es entwickelt sich etwas in der Mannschaft, die außer den hohen Flanken von Filip Kostic von Spiel zu Spiel mehr Tricks drauf hat.

So fallen Tore durch Steilpässe auf den schnellen Dänen Jesper Lindstrøm, durch Weitschüsse wie etwa von Djibril Sow oder auf altmodische Weise über Flanken und Ecken. Ganze zwölf Spieler haben sich schon in die Torschützenliste eingetragen, auch wenn der designierte Knipser fehlt.

Die Adler sind auch mit elf Punkten das viert-gefährlichste Team der Bundesliga in fremden Stadien hinter Bayern, Leverkusen und Freiburg. Ihre Auswärtsstärke bekamen schon Freiburg (2:0), Fürth (2:1) und die Bayern zu spüren (2:1).

Eintracht-Spieler noch sauer auf Adi Hütter?

Im Sommer verließ Adi Hütter Frankfurt, um in Gladbach eine neue Herausforderung zu beginnen. Der Abgang verlief indessen nicht geräuschlos, da sich der Trainer lange in Schweigen hüllte. Manche Spieler dürften sich im Stich gelassen gefühlt haben. Kehrt sich das jetzt in eine besondere Motivation um?

Jedenfalls bewirkte die taktische Umstellung von Oliver Glasner, dass nicht nur mehr die Stürmer gefüttert werden, sondern auch die Mittelfeldspieler frei werden und aus mittlerer oder weiter Distanz treffen können.

Selbstbewusst erklärt der österreichische Coach: „Sie können mal schauen, wie es in den Jahren davor war bei den Mannschaften, die ich trainiert habe. Da schossen die Sechser immer mal wieder das eine oder andere Tor.“ Der Aufwand ist enorm, aber mit fleißigen „Sechsern“ wie Djibril Sow oder Kristijan Jakic ist er möglich.

Derzeit ist die SGE von Verletzungen oder Erkrankungen verschont. Nur Jens Petter Hauge musste zur 64. Minute mit einer kleinen Blessur gegen Leverkusen raus. Hier und da wird wahrscheinlich rotiert, sodass man sich wieder Makoto Hasebe als Libero, Almamy Touré oder Timothy Chandler auf der rechten Seite vorstellen kann.

Direkter-Vergleich & Statistiken

Im Waldstadion gab es letzte Saison zunächst ein turbulentes 3:3 zur selben Zeit wie jetzt. Dabei traf drei Mal Lars Stindl, zwei Mal André Silva und ein Mal Aymen Barkok. Im Rückspiel hatte die Borussia dann eine zu dieser Zeit verunsicherte Eintracht mit 4:0 abgefertigt, wobei Matthias Ginter, Jonas Hofmann, Ramy Bensebaini und Hannes Wolf die Torschützen waren.

Bemerkenswerterweise ist die ewige Bilanz nach 103 Aufeinandertreffen der beiden Bundesliga-Traditionsklubs ausgeglichen. Jeder hat im direkten Vergleich 38 Siege errungen und es gab außerdem 27 Unentschieden. Die Hessen gewannen der Statistik zufolge zuletzt 2017 im Rheinland, als Kevin-Prince Boateng für einen 1:0-Sieg sorgte.