Dortmund - Fürth Tipp, Prognose & Quoten - 15.12.21

Aktualisiert 14.12.2021 - 16:36 - Ben | enthält kommerzielle Inhalte
Greuther Fürth gegen Borussia Dortmund; Julian Green und Mo Dahoud; DFB-Pokal 1. Runde; 20.08.2018
Julian Green und Mo Dahoud trafen mit Fürth und Dortmund vor drei Jahren im DFB-Pokal aufeinander —
Foto: IMAGO / Fotostand

Eines der späten Mittwochabendspiele in der englischen Woche ist Borussia Dortmund gegen Greuther Fürth. Es ist die Begegnung des Zweiten mit dem Tabellenletzten. Jedoch konnten die Gäste am Sonntag ihren ersten Saisonsieg gegen Union erreichen, während der BVB 1:1 im Ruhr-Derby gegen Bochum spielte.

Für die Online Wettanbieter sind die Gastgeber hoher Favorit und ein Unentschieden hat die höchste Gewinnquote am gesamten 16. Spieltag der Bundesliga. Für schauen auf beide Teams und geben drei beispielhafte Tipps zur Partie ab.

Dortmund - Fürth Tipp: Infos

  • Anstoß: Mittwoch, 15.Dezember 2021, um 20:30 Uhr
  • Austragungsort: Westfalenstadion in Dortmund (15.000 Zuschauer erlaubt)
  • Wettbewerb: Bundesliga 16. Spieltag
  • Übertragung: Im TV und Streaming auf Sky Sport — Zusammenfassung in der ARD Sportschau ab 22:50 Uhr

Unsere 3 Top Wetten & Quoten

Dortmund gewinnt 1:0, 2:0 oder 3:0 - bei XTip

Beste Quote: 2.20
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

Mehr als zehn Ecken insgesamt - bei Bet365

Beste Quote: 2.20
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

Dortmund gewinnt ohne Gegentor - bei 888Sport

Beste Quote: 1.90
rate
20€ wetten 88€ geschenkt

*18+| AGB beachten

Borussia Dortmund: Analyse, Form & Bilanz

Das 1:1 gegen den Revierrivalen war für Borussia Dortmund schon etwas enttäuschend, denn dadurch vergrößerte sich der Abstand zu den Bayern auf sechs Punkte. Diese haben aufgrund ihrer deutlich besseren Tordifferenz schon jetzt praktisch die Herbstmeisterschaft sicher.

Ohne den späten Treffer des eingewechselten Julian Brandt fünf Minuten vor dem Ende hätte der BVB trotz einer über weite Strecken dominanten Leistung sogar eine empfindliche Niederlage einstecken müssen. Bochums Sebastian Polter hatte nämlich in der 40. Minute einen Elfmeter nach Foul an Christopher Antwi-Adjei verwandelt.

Es bleibt auch zu erwähnen, dass dieses Derby auf hohem Niveau sehr unterhaltsam war, denn beide Teams begegneten sich spielerisch auf Augenhöhe. Nur dass die Borussen mehr Ballbesitz hatten, mehr Pässe spielten, mehr liefen und öfter aufs Tor schossen.

Trotz aller Makel hat die Mannschaft von Marco Rose eine gute Hinrunde gespielt und ist mit den Bayern und Leverkusen eines der drei torgefährlichsten Teams. Zu Hause gab es lockere sieben Siege in acht Spielen. Die einzige Niederlage bleibt das 2:3 im Klassiker gegen den FCB vor zwölf Tagen.

Akanji vielleicht bis Januar wieder fit

Zum heimlichen Abwehrboss in diesem Jahr wurde der Schweizer Nationalspieler Manuel Akanji. Dessen Ausfall machte sich zuletzt gegen Istanbul und Bochum bemerkbar. Zum Glück für die Borussen ist seine Operation am Außenmeniskus gut verlaufen und eventuell kann er zum Trainingsauftakt im nächsten Jahr wieder mit einsteigen.

Während Donyell Malen kurzfristig erkrankt war, ist auch Linksverteidiger Raphaël Guerreiro mit muskulären Problemen fraglich. Unterdessen leidet Mats Hummels unter schwacher Form. Youssoufa Moukoko, Mateu Morey, Giovanni Reyna und Marcel Schmelzer sind weiterhin verletzt.

Greuther Fürth: Analyse, Form & Bilanz

Schier unermesslich war die Freude und Erleichterung bei Greuther Fürth nach dem 1:0 gegen Union Berlin am Sonntag. Es war der erste Bundesliga-Heimsieg in der Geschichte für den Verein. Zwar gab es im ersten Aufenthalt im Oberhaus 2012/13 vier Siege, aber alle in fremden Stadien.

Der 1:0-Sieg gegen Union am Wochenende kam zwar mit etwas Glück zustande, da die Mannschaft von Stefan Leitl über weite Strecken des Spiels den Eisernen hinterher lief und Håvard Nielsens Stoß gegen Kevin Behrens vor seinem Tor diskussionswürdig war, aber das Kleeblatt hatte andererseits auch viel Pech zuvor in dieser Saison.

Die Reise zum Titelanwärter Dortmund am Mittwoch ist jetzt eine irrsinnige Mammut-Aufgabe, denn dort gewannen die Franken noch nie. Der einzige Sieg gegen den BVB ist 31 Jahre her und wurde im Sportpark Ronhof im DFB-Pokal erzielt. Dortmunds Sportlicher Leiter Michael „Susi“ Zorc stand damals mit auf dem Rasen.

Sascha Burchert brillant im Kasten

Nachdem er zuvor ausgebootet worden war, konnte Torwart Sascha Burchert gegen Union erneut ins Tor, weil Marius Funk sich verletzt hatte. Der routinierte Keeper und Aufstiegsheld hielt famos und war einer der Garanten für den Sieg mit einer guten Bilanz in Paraden und viel Bewegung für einen Keeper. 

Die Spielvereinigung investierte zudem einen großen Laufaufwand, sogar noch mehr als die Unioner, eines der fleißigsten Teams in dieser Disziplin. Trainer Leitl kommentierte das in seiner Analyse so: „Ein Sieg ist durch nichts zu ersetzen. Wir haben die Partie mit Kampf und Leidenschaft auf unsere Seite gezogen.“

„Der Ansatz muss sein, über defensive Kompaktheit zu kommen und trotzdem das Spielerische nicht zu vernachlässigen. Das geht mit Selbstvertrauen, davon haben wir etwas getankt“, gab der Coach die Marschrichtung im kommenden Auswärtsspiel vor.

Weiterhin sind etliche Fürther verletzt. So sind Jessic Ngankam, Robin Kehr, Gideon Jung, Justin Hoogma, Nick Viergever und Marius Funk nicht dabei. Stefan Leitl könnte wieder mit seiner defensiven 4-3-3-Formation oder einem 4-4-2 starten.

Direkter-Vergleich & Statistiken

In der ersten Runde des DFB-Pokals 2018 spielte Greuther Fürth zum letzten Mal im Ronhof gegen die Borussia. Damals waren die Kleeblätter ganz nahe an einer Überraschung. Nach der Führung von Sebastian Ernst in der 77. Minute konnte Axel Witsel in der fünften Minute der Nachspielzeit ausgleichen.

Als es schon nach Elfmeterschießen aussah, traf Marco Reus in der Nachspielzeit der Verlängerung zum 2:1 für Dortmund und brachte sein Team damit in die zweite Runde. In jenem Jahr schafften sie es allerdings auch nur ins Achtelfinale, wo sie an Werder Bremen im Elfmeterschießen scheiterten.

Von sechs Aufeinandertreffen im direkten H2H-Vergleich gewannen die Schwarz-Gelben fünf, drei davon im DFB-Pokal. Nur das allererste Treffen im Pokal im Jahr 1990 konnte die Spielvereinigung Fürth, vor der Fusion mit Vestenbergsgreuth, mit 3:1 gewinnen, wobei Achim Beierlorzer und Oliver Zettl für den Sieg sorgten.