Bremen - Heidenheim Tipp, Prognose & Quoten - 01.10.21

30.09.2021 - 12:27 - Ben | enthält kommerzielle Inhalte
1. FC Heidenheim gegen Werder Bremen (2:2); Relegation Bundesliga; Tim Kleindienst und Marco Friedl
Tim Kleindienst (links, mit Werders Marco Friedl) traf in der Relegation 2 Mal für Heidenheim —
Foto: IMAGO / Poolfoto

Ein Freitagabendspiel zwischen dem SV Werder Bremen und dem 1. FC Heidenheim ist das Revival der Bundesliga-Relegation 2020. Vor einem Jahr schafften es die Grün-Weißen knapp, die Erstklassigkeit zu bewahren. Ein Jahr später ging es dann doch hinunter und dort begegnen sie dem FCH erneut.

Für die Online Wettanbieter ist der SVW klarer Favorit, was die Tabelle der 2. Bundesliga so nicht hergibt.

Unsere 3 Top Wetten & Quoten

Heidenheim gewinnt - bei Neobet

Beste Quote: 3.65
rate
100% bis 150€ Neukundenbonus

Doppelte Chance X oder 2 - bei 888Sport

Beste Quote: 1.83
rate
20€ wetten 88€ geschenkt

Unter 3,5 Tore - bei BildBet

Beste Quote: 1.40
rate
100% bis 100€ Neukundenbonus

*18+| AGB beachten

SV Werder Bremen: Analyse, Form & Bilanz

Werder Bremen bibberte sich vor einem Jahr durch die Relegation, wo ihnen Heidenheim große Sorgen bereitete und sie schon damals nach unten gezogen hätte, wenn nicht die Auswärtstorregel gerettet hätte.

Nach dem 0:0 im Weserstadion gingen die Bremer zwei Mal in Führung, zunächst durch ein Eigentor von Norman Theuerkauf und danach durch Ludwig Augustinsson, der mittlerweile in Sevilla spielt. Tim Kleindienst (Foto) konnte jeweils ausgleichen, doch die Tore der Grün-Weißen zählten mehr.

Für die Mannschaft von Trainer Markus Anfang lief es bis zum 18. September gut, dann das fatale 0:2 gegen Hamburg, bei dem Schiedsrichter Sascha Stegemann eine entscheidende Rolle einnahm, was für die Heimmannschaft nicht gut ausging. Danach geriet das Team auch in Dresden 0:3 unter die Räder.

Der SVW steht an einer vorentscheidenden Stelle in der Saison, an der es heißt, oben um den Aufstieg mitspielen, oder nach unten durchrutschen. Zudem könnte die Rückkehr vom womöglich besten aber auch zu Saisonbeginn lustlosesten Abwehrspieler Marco Friedl für Zündstoff bei den Fans im Weserstadion sorgen.

Nick Woltemade, Christian Groß und Ömer Toprak sind verletzt, während es bei Leonardo Bittencourt und Felix Agu jederzeit wieder für erste Kurzeinsätze reichen kann.

Letzte Spiele:

Werder ist nach dem Abstieg gut gestartet und stand nach sechs Spieltagen auf Platz Drei. Die unglückliche 0:2-Niederlage im Nord-Derby gegen den HSV und das müde 0:3 auswärts in Dresden hat die Hanseaten danach auf Zehn abrutschen lassen. Damit liegen sie sieben Plätze unter dem FCH.

1. FC Heidenheim: Analyse, Form & Bilanz

Für den Tabellendritten Heidenheim kann man beinahe nur lobende Worte finden. Schon wieder hat es der Verein aus der Ostalb mit großer Ruhe in die gehobene Tabellenposition geschafft und in bisher acht Ligaspielen nur ein Mal, gegen Hannover 0:1, verloren.

Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt ist nicht mehr nur auf die Dienste von Tim Kleindienst angewiesen, sondern kann auch über Tobias Mohr, Stefan Schimmer, Robert Leipertz oder natürlich Christian Kühlwetter zum Torerfolg kommen.

Darüber hinaus macht es sich auch bezahlt, dass die Rot-Blauen die fairste Mannschaft der 2. Bundesliga sind. Ohne rote Karten und mit nur 12 Gelben insgesamt sind Sperren in weiter Ferne. Gegner Bremen ging bisher eher über die Grenze des Erlaubten und Christian Groß sah beim HSV-Spiel Gelb-Rot.

Der FCH ist sich auch für Schwerstarbeit wie gegen Darmstadt nicht zu Schade und lockte den Gegner unermüdlich aus dem Schneckenhaus, um dann gnadenlos wie beim 2:1 nach Robert Leipertz' Flanke durch Stefan Schimmer zuzuschlagen (84.).

Letzte Spiele:

Der FCH gewann zuletzt drei Mal in Folge gegen Dynamo Dresden (2:1), beim SV Sandhausen (3:1) und gegen Darmstadt 98 (2:1). Mit 15 Punkten liegen sie nur zwei Zähler hinter Tabellenführer Regensburg.

Direkter-Vergleich & Statistiken

Die Bilanz zwischen beiden Teams aus vier Duellen ist ausgeglichen. Im H2H-Vergleich gewann ein Mal Bremen in DFB-Pokalrunde 2 (2019), ein Mal Heidenheim in DFB-Pokalrunde 1 (2011) und in der Relegation 2020 gab es die beiden Remis (0:0 und 2:2), die den Bundesligisten damals retteten.