1. FC Kaiserslautern - MSV Duisburg Tipp, Prognose & Quoten - 02.04.22

Ben am Fr., 01.04.2022 - 10:42
1. FC Kaiserslautern gegen MSV Duisburg am 02.04.2022

Am Samstagnachmittag empfängt der 1. FC Kaiserslautern den MSV Duisburg im Fritz-Walter-Stadion. Die Pfälzer sind darauf aus, ihren zweiten Platz vor Braunschweig und Saarbrücken zu festigen, während der Meidericher Spielverein mit einem Auswärtssieg den Abstand von Verfolger Viktoria Berlin vergrößern könnte.

Das Hinspiel im Wedaustadion endete 1:1, nachdem dort Boris Tomiak für die Gäste die Führung erzielt hatte und Teamkollege Mike Wunderlich zehn Minuten vor Spielende ein Eigentor unterlaufen war. Die Roten Teufel gelten jetzt als Favorit für die Buchmacher.

Wann kann Jean Zimmer beim FCK zurückkehren?

Kaiserslautern hat seit September nur noch zwei Spiele verloren und sich dadurch von fast ganz unten auf den zweiten Platz gespielt, den sie seit Februar für sich beanspruchen. Damit ist die Aufstiegschance groß und es herrscht eine Mischung aus Vorfreude und Anspannung in der Pfalz.

Für die Mannschaft von Trainer Marco Antwerpen stehen nur noch sechs Partien auf dem Programm, da es kein Duell mehr gegen Türkgücü München am letzten Spieltag geben wird. Der insolvente Verein hat den Spielbetrieb eingestellt und alle Punkte gegen sie wurden annulliert.

Der wohl härteste Gegner auf der Terminliste ist Saarbrücken, auf die man am 17. April auf dem Betzenberg trifft. Gegen sie konnten die Roten Teufel im November im Ludwigspark mit 2:0 gewinnen. Ein erneuter Erfolg würde vielleicht das Aufstiegsrennen entscheiden.

Wie Ende letzter Spielzeit ist unklar, wie die Lautern-Elf nächste Saison aussehen wird. 14 Verträge laufen aus, Leihspieler stehen eventuell vor der Rückkehr und Geschäftsführer Thomas Hengen muss bei Vertragsverhandlungen sowohl die 3. Liga als auch die 2. Bundesliga berücksichtigen.

Die Gegner wissen ganz genau, auf was sie sich beim FCK einstellen müssen, denn niemand verteidigt in dieser Spielklasse besser. Gelangt man an Zuck, Ritter und Hercher vorbei, dann steht da die Dreierkette mit Winkler, Kraus und Tomiak, lange Kerls mit gutem Stellungsspiel. Dahinter hält Matheo Raab sehr gut.

Kapitän Jean Zimmer fehlte lange aufgrund einer chronischen Darmerkrankung. Jetzt könnte er langsame Schritte zurück zum Fußball machen, denn grundsätzlich ist er fit, auch wenn er mit dieser Diagnose leben muss.

Hendrick Zuck muss wegen der fünften Gelben Karte aussetzen, weswegen Philipp Hercher oder Dominik Schad vertreten könnten. Lucas Röser ist nach der Kreuzbandverletzung noch im Aufbautraining.

Duisburg muss auf Stoppelkamp verzichten

Der MSV Duisburg trifft auf einen für sie angenehmen Gegner, zumindest in den letzten fünf Spielen. Denn seit 2019 haben sie nicht mehr gegen die Pfälzer verloren und zwei Mal gewonnen. Das 1:1 im Hinspiel, als Trainer Hagen Schmidt gerade neu da war, kam aus ihrer Sicht allerdings etwas glücklich zu Stande.

Sportlich läuft es mit Schmidt nicht besser oder schlechter als mit Vorgänger Pavel Dotchev, denn die Ergebnisse sind ähnlich. Immerhin konnten die Zebras im März gegen Viktoria Köln (2:0) und Meppen (2:1) gewinnen, wonach ein 0:1 zu Hause gegen Zwickau folgte.

Zwar behielt Schmidts Mannschaft weitestgehend die Kontrolle über die Partie, aber vor vor dem gegnerischen Tor ließen sie wie so oft die letzte Konsequenz vermissen. Zudem verloren sie Kapitän Moritz Stoppelkamp aufgrund einer Verletzung in der 35. Minute.

Inzwischen steht fest, dass die Nummer 10 einen Muskelfaserriss erlitten hat. Außerdem fallen Dominic Volkmer, Oliver Steurer, Rudolf Ndualu und Chinedu Ekene aus. Bei Caspar Jander war zudem eine Corona-Infektion eingetreten.

Noch immer sind die Westfalen die Mannschaft mit den meisten Gegentoren in der 3. Liga. Jedoch konnte die Defensive seit Ende Januar stabilisiert werden. Es gab nur noch acht Gegentore in den letzten sieben Spielen, was ein super Wert im Vergleich zu vorher ist.

Offenbar hat die 3-4-3-Formation mit Vincent Gembalies, Marlon Frey (einem ehemaligen Lautrer) und Tobias Fleckstein in der Dreier-Abwehrkette vor Keeper Leo Weinkauf entscheidenden Anteil daran. Rolf Feltscher war indessen aufgrund einer Gelbsperre und Wadenproblemen zuletzt nicht mehr eingesetzt worden.

Unsere Prognose und Kaiserslautern gegen Duisburg Tipp

Kaiserslautern konnte sich zuletzt bei den frechen Aufsteigern von Freiburg II beim 0:0 nicht durchsetzen und sucht den nächsten Dreier gegen den MSV Duisburg. Mit diesem Gegner hatten sie in den vergangenen paar Jahren Schwierigkeiten, doch ihre Ausgangslage ist momentan nicht schlecht.

Die Prognose ist, dass sich die Hausherren knapp mit einem Heimsieg durchsetzen, auch wenn das kein leichtes Unterfangen wird. Dazu gibt es die beste Quote 1.65 bei Wettanbieter BildBet. Ein weiterer Tipp lautet, dass unter 3,5 Tore fallen, was bei 20Bet die Quote 1.36 erhält.

Terrence Boyd traf drei Mal für Lautern in der Rückrunde und hatte in der Vergangenheit zwei Mal gegen Duisburg mit Halle ein Tor geschossen, unter anderem in dieser Saison am 30. Oktober. Wenn der Stürmer irgendwann trifft, dann gibt es die Wettquote 1.95 bei XTip.

Beste Quoten zum Spiel:

Sieg 1. FC Kaiserslautern 1.65 @BildBet
Unentschieden 3.95 @XTip
Sieg MSV Duisburg 5.25 @1Bet