Geht Daichi Kamada zum FC Sevilla, Tottenham oder bleibt er bei der Eintracht?

Geht Daichi Kamada zum FC Sevilla, Tottenham oder bleibt er bei der Eintracht?
Frankfurts Daichi Kamada spielte zuletzt erfolgreich mit Japan gegen Myanmar, Tadschikistan und Serbien —
Foto: IMAGO / AFLOSPORT
16.06.2021 - 13:21 | von Ben Friedrich

Daichi Kamada spielte bei Eintracht Frankfurt in einer tollen Saison fast komplett durch. Natürlich gibt es daher Interessenten, aber wie wahrscheinlich ist ein Wechsel zu den Tottenham Hotspurs oder dem FC Sevilla?

Unterwegs mit der japanischen Nationalmannschaft sprach Kamada mit dem Portal Goal Japan, das ihn zu Wechselabsichten befragte. „Es gibt wahrscheinlich einige Spekulationen und ich kann mir vorstellen, welches Team sich für mich interessieren wird“ so der Mittelfeldspieler.

„Aber niemand kann sagen, was morgen in der Fußballwelt passieren wird.“ Will er die Hessen also im Sommer verlassen? Es gab Gerüchte vor Saisonende, dass Tottenham Hotspur aus der Premier League und der FC Sevilla aus der spanischen La Liga Interesse hätten, ihn zu verpflichten.

Dazu meinte der neue Eintracht-Sportdirektor Markus Krösche: „Es gibt kein Angebot. Daichi Kamada passt perfekt zur Philosophie von Trainer Oliver Glasner.“ Laut ihm ist die Wahrscheinlichkeit eines Wechsels sehr gering und Kamada würde auch bleiben wollen.

Auch wenn es schon etwas her ist, erinnern sich die Fans der Frankfurter an die Abgänge von Takashi Inui, der 2016 zum SD Eibar ging und Junichi Inamoto, der 2010 den Verein Richtung Stade Rennes verließ. Ist Kamada dagegen so vereinstreu wie Makoto Hasebe?

Tottenhams Interesse scheint abgekühlt

Das Interesse der Nordlondoner an Daichi Kamada ist in den deutschen Medien heißer als in England. Auch wenn der Japaner beobachtet wurde, bis er nach den Länderspielen gegen Myanmar (10:0), Tadschikistan (4:1) und Serbien (1:0) in Urlaub fuhr, drehen sich die Gedanken dort mehr um den abwanderungswilligen Harry Kane.

Die denkbare Ablösesumme, bei denen die Hessen beginnen zu überlegen, liegt bei 20 Millionen €. Diesen Preis ist der Klub aus England im Stande zu zahlen. Jedoch Transferziel Nummer Eins ist Tottenham Hotspur derweil nicht.

Der FC Sevilla hat ein Auge auf Kamada geworfen

Beim andalusischen Klub FC Sevilla steht laut Marca ein kleiner Umbruch bevor und Marko Dmitrovic (Eibar), Joselu (Alavés), Javi Galán (Huesca), Mauro Arambarri (Getafe), Gonçalo Guedes (Valencia) und Umar Sadiq (Almería) stehen auf dem Kaufzettel; und eben Daichi Kamada.

Sportdirektor Monchi sucht einen offensiven Mittelfeldspieler, der hinter den Spitzen oder auch mal auf dem Flügel spielen kann. Sevilla hat den Vorteil, dass dort Champions League gespielt wird, anstelle Europa League.