Eintracht Frankfurt mit besten Chancen bei Milot Rashica?

Vor dem Absprung aus Bremen: Milot Rashica.
Vor dem Absprung aus Bremen: Milot Rashica.
Foto: IMAGO / Team 2
15.06.2021 - 07:28 | von Johannes Ketterl

Mit  Christopher Lenz, Fabio Blanco und Diant Ramaj hat Eintracht Frankfurt bislang drei echte Neuzugänge für die kommende Saison präsentiert, mit denen die Transferaktivitäten aber sicherlich noch nicht abgeschlossen sind. Vielmehr wartet man in Frankfurt wohl darauf, bis ein erster Dominostein fällt, der Andre Silva oder Filip Kostic heißen könnte. Die beiden Top-Scorer stehen bei diversen anderen Vereinen hoch im Kurs, werden indes nur dann die Freigabe erhalten, wenn die Ablöse stimmt. Für weniger als 30 Millionen Euro wird die SGE wohl keinen der beiden ziehen lassen.

Zumindest für Kostic hat die Eintracht aber wohl schon einen Nachfolger im Blick. Laut dem Portal "transfermarketweb" soll die SGE bei Milot Rashica die besten Karten haben, der nach dem Abstieg des SV Werder Bremen kaum an der Weser bleiben wird.

Für den 24 Jahre alten Nationalspieler des Kosovo steht eine Ablöse in Höhe von zwölf Millionen Euro im Raum, womit Rashica zwar sicherlich nicht günstig, gemessen an einem von Werder damals ausgeschlagenen Angebot von Aston Villa über mehr als 30 Millionen Euro vor zwei Jahren aber noch immer als Schnäppchen durchgehen kann.

In dieser Größenordnung investieren kann und wird die Eintracht aber aller Voraussicht nach nur, wenn zunächst relevante Erlöse generiert werden. Und ob Rashica Top-Vorlagengeber Kostic, der vor allem bei Inter Mailand und Juventus Turin heiß gehandelt wird, gleichwertig ersetzen könnte, bliebe abzuwarten.